Coronavirus

Aktuell gibt es keinen aktiven Fall (Stand: 06.08.2020, 13:00 Uhr).

Corona-Hotline
0049 3641 49-2222

Servicezeiten der Hotline: Montag - Freitag: 10:00 - 14:00 Uhr

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Veranstaltungen durchführen

Aktueller Stand

Aktuelle Fälle

Diagramm mit den aktuelle Fällen

Entwicklung der Erkrankungen

Diagramm der Coronaentwicklungen

Vielen Dank an Michael Böhme für die Visualisierungen. Die Daten finden Sie in unserem OpenData-Portal.

Information zu den letzten Coronafällen

Ein weiterer Infizierter wurde dem Jenaer Fachdienst Gesundheit am 12.07.2020 gemeldet. Die Person kehrte aus Albanien zurück und wurde am Flughafen in Frankfurt abgestrichen. Nach dem positiven Testergebnis wurde für den Infizierten und die Familie Quarantäne angeordnet. Weitere Kontaktpersonen wurden bisher nicht ermittelt. Die erkrankte Person klagt lediglich über leichte Symptome.
In diesem Zusammenhang wird eindringlich vor der Einreise in Risikogebiete abgeraten. Eine aktuelle Liste der betroffenen Länder ist auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts zu finden.

Ein neuer Corona-Fall wurde dem Fachdienst Gesundheit Jena am 11.07.2020 gemeldet.
Es handelt sich um einen in Jena gemeldeten Studenten. Dieser befindet sich gerade im europäischen Ausland. Dort wurde er positiv auf das Virus getestet. Sechs Kontaktpersonen aus Jena befinden sich bereits in Quarantäne, weitere werden gerade ermittelt. Der Infizierte selbst hat aktuell keine Symptome.

Eine Jenaer Bürgerin wurde am 12.06.2020 positiv auf den Coronavirus getestet. Sie arbeitet als Lehrerin in einem Gymnasium in Weida. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Schule wurden vom zuständigem Gesundheitsamt Greiz bis zum 25. Juni unter Quarantäne gestellt. Kontaktpersonen in Jena werden derzeit ermittelt.

Am 30.05.2020 wurde bekannt, dass sich eine Jenaer Bürgerin mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert hat.
Die Person befand sich in einer Thüringer Reha-Einrichtung und wird nun außerhalb Jenas stationär behandelt. Mögliche Kontaktpersonen werden gerade ermittelt.

Abendlagen nur noch bei Bedarf

Seit 13.03.2020 hat die Stadt Jena allabendlich Informationen zur Coronasituation (sogenannte "Abendlagen") herausgegeben. Dies erfolgte in Form von Pressemitteilungen, über Social Media (Facebook, Twitter, Instagram) und als aktuelle Meldungen im Rathaus-Portal. Seit 16.05.2020 setzen wir dieses Format nur noch bei Bedarf ein. Bei Änderung der Fallzahlen oder wichtige Informationen für Bürgerinnen und Bürger zu Regelungen und Verordnungen wird es dazu eine Meldung geben.

Nach wie vor werden die Corona-Fallzahlen im OpenData-Portal täglich aktualisiert.

Bisherige Abendlagen (Archiv)

Kontaktbeschränkungen

  • Die Kontaktbeschränkungen sind aufgehoben. Es gilt eine Empfehlung, sich nicht mit Personen aus mehr als zwei Haushalten oder maximal 10 Personen zu treffen.

Infektionsschutz- und Abstandsregeln

  • Die Infektionsschutz- und Abstandsregeln bleiben weiterhin bestehen.
  • Die Mund-Nasen-Bedeckung muss weiterhin in Geschäften, im ÖPNV sowie in Einkaufszentren, in Imbissen, bei Dienstleistern und Handwerkern getragen werden. Die Regelung gilt für geschlossene Räume.

Erfassung von Kontaktdaten

  • Die Erfassung von Kontaktdaten erfolgt nun in:
    • Gaststätten in Innenräumen (NEU: ab 16.07.2020 nicht mehr im Außenbereich)
    • bei öffentlichen Veranstaltungen und
    • anderen Angeboten sowie in Einrichtungen mit Publikumsverkehr in geschlossenen Räumen.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

  • Es besteht Quarantäne- und Meldepflicht für alle Personen die aus einem zum Risikogebiet erklärten Land nach Jena zurückkehren.

Private Feiern

  • Private Feiern wie Geburtstage, Hochzeiten und andere Familienfeiern sind wieder möglich.
  • Ab 11 Personen müssen Maßnahmen zum Infektionsschutz getroffen werden und eine Kontaktnachverfolgung möglich sein, beispielsweise über eine Liste. Die Namen müssen dem Fachdienst Gesundheit nur im Falle einer Coronainfektion unter den Teilnehmenden gemeldet werden.
  • Bei Feiern mit mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen und mehr als 75 Personen unter freiem Himmel müssen bis mindestens zwei Werktage vor Beginn angemeldet werden.

Sportveranstaltungen

  • Sportveranstaltungen im Freien mit bis zu 200 Zuschauern sind ab 16.07. wieder möglich.
  • Voraussetzung ist aber ein Infektionsschutzkonzept, das vom jeweiligen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Das Konzept soll vor allem kontrollierbare Zu- und Ausgänge vorsehen und Maßnahmen zur Einhaltung eines Mindestabstandes enthalten.

Reisebusveranstaltungen

Reisebusveranstaltungen sind wieder möglich.

Kindertageseinrichtungen, Schulen, organisierter Sportbetrieb

  • In Kindertageseinrichtungen, Schulen und für den organisierten Sportbetrieb ist ein eingeschränkter Regelbetrieb möglich.
  • NEU: Auch Kinder, die leichte Erkältungssymptome haben – etwa eine laufende Nase – müssen ab 16.07.2020 nicht mehr nach Hause geschickt werden, sondern können trotzdem in die Schule oder den Kindergarten gehen. Anders sieht das aus, wenn typische Covid-19-Symptome erkennbar sind. Dazu gehören unter anderem der Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen

  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Konzerthäuser, Orchester, Theater und Kinos dürfen wieder öffnen.
    • Bedingungen sind kontrollierbare Zu- und Abgänge sowie eine sitzplatzgebundene Teilnahme.
  • Kultureinrichtungen müssen Menschen mit Erkältungssymptomen den Zutritt nicht mehr verweigern.

Soziale- und Gesundheitseinrichtungen

  • und zwar: Mehrgenerationenhäuser, Tagespflegeeinrichtungen, offene Senioreneinrichtungen (insbesondere Seniorenclubs und Seniorenbüros) dürfen wieder öffnen
  • NEU: Patienten in Krankenhäusern oder Bewohner von Pflegeheimen dürfen ab 16.07.2020 mehr Besuch empfangen als bisher. Künftig sind zwei Besuche pro Betroffenem täglich möglich - für bis zu zwei Stunden.

Jugend-(sozial)arbeit, -verbandsarbeit, ambulante Erziehungshilfe

Angebote der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, der Jugendsozialarbeit und der ambulanten Erziehungshilfe sollen wieder möglich sein, wenn Infektionsschutzkonzepte vorliegen.

Bäder, Saunen etc.

Schwimm-, Freizeit- und Erlebnisbäder; Saunen und Thermen dürfen wieder öffnen

Spezialmärkte, Messen, Ausstellungen

Spezialmärkte, Messen, Ausstellungen dürfen wieder öffnen.

Bereiche mit Publikumsverkehr

  • Für alle Bereiche mit Publikumsverkehr müssen Infektionsschutzkonzepte vorliegen.
  • Bei den Maßnahmen zur Beschränkung der anwesenden Personen konkretisiert die Stadt Jena die Landesverordnung mit einem Richtwert von 10 qm Verkaufsfläche pro Person, wobei das Personal in diese Berechnung nicht mit hineinzählt

Allgemeinverfügung

Vollzug des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG)

 

Teil 1: Auch in Jena gilt das Thüringer Recht

 

  1. Das Bundes-Land Thüringen hat Regeln gemacht zum Thema Corona.
    An diese Regeln müssen sich alle Menschen in Thüringen halten.
    Auch in der Stadt Jena.
    Die Regeln für das Bundes-Land Thüringen gelten seit dem 18. April 2020.
    Seitdem wurden sie mehrmals geändert.
    Mit diesen Regeln will das Bundes-Land Thüringen eins erreichen:
    Das Corona-Virus soll sich nicht weiter ausbreiten.

 

  1. Das Bundes-Land Thüringen hat Regeln zur Ein-Reise nach Thüringen gemacht.
    Diese Regeln sagen:
    Was passiert, wenn man aus einem anderen Bundes-Land nach Thüringen kommt?
    Und das Bundes-Land Thüringen hat Regeln zur Aus-Reise aus Thüringen gemacht.
    Diese Regeln sagen:
    Was passiert, wenn man aus Thüringen in ein anderes Bundes-Land reist?
    Diese Regeln gelten seit dem 18. April 2020.
    Danach wurden sie mehrmals geändert.
    Und sie gelten immer noch.

 

 

Teil 2: Eine neue Allgemein-Verfügung der Stadt Jena

 

Was ist eine Allgemein-Verfügung?

Es sind Regeln.

Alle Menschen müssen sich an diese Regeln halten.

 

Manche dieser Regeln gelten immer noch.

Manche der Regeln wurden geändert.

 

Wie lange gelten die Regeln?

Diese Regeln gelten ab sofort.
Sie gelten seit dem 24. April 2020.
Seitdem wurden sie mehrmals geändert.

 

Die Regeln aus den früheren Allgemein-Verfügung gelten jetzt nicht mehr.

 

Warum gibt es diese Regeln der Stadt Jena?

Die Stadt Jena bekämpft damit das Corona-Virus.

Damit es sich nicht weiter ausbreitet.

Darum gelten diese Regeln für alle.

 

 

Diese Regeln gelten ab jetzt:

 

  1. Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

 

Alle Menschen in der Stadt Jena eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
Wann und wo
muss man eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?

 

  • Wenn ich in einem Geschäft bin.
    Denn:
    Manchmal kann man in einem Geschäft den Mindest-Abstand nicht einhalten.
    Der Mindest-Abstand sind 1,5 Meter.
    Also 2 große Schritte.
  • Wenn ich Essen oder Getränke abhole.
  • Wenn ich in Räume von Handwerkern oder Handwerkerinnen gehe.
  • Wenn ich in die Räume von Dienst-Leistern gehe.
    Also zum Beispiel zur Handy-Reparatur.
    Zum Anwalt.
    Oder zur Reinigung.
  • In einem Einkaufs-Zentrum.
    Dort sind viele Geschäfte unter einem Dach.
    Auch zwischen den verschiedenen Geschäften muss man eine
    Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Auf dem Wochen-Markt.

 

 

  1. Infektions-Schutz-Konzepte für verschiedene Berufe

 

Infektion ist ein anderes Wort für Ansteckung.
Infektions-Schutz heißt also:

 

Es gibt Infektions-Schutz-Konzepte für verschiedene Berufe.
[Konzept ist ein anderes Wort für einen Plan.]
Damit die Menschen auch bei der Arbeit gut geschützt sind.
Hier kann man diese Schutz-Konzepte nachlesen.
Aber:
Der Text ist nicht in Leichter Sprache.

www.tmasgff.de/covid-19/schutzkonzepte

An diese Regeln müssen sich alle halten.
Und:
Manchmal kann der Mindest-Abstand nicht eingehalten werden.
Und manchmal müssen mehrere Menschen für längere Zeit in einem geschlossenen Raum zusammen-arbeiten.
Auch dafür muss es ein Schutz-Konzept geben.
Sonst ist es nicht erlaubt.

 

 

Die Infektions-Schutz-Konzepte gelten in diesen Bereichen:

  • Beim Betreten von Handwerks-Betrieben und Dienstleistungs-Betrieben.
    [Eine Dienstleistung ist zum Beispiel eine Handy-Reparatur.
    Oder die Reinigung.
    ]

    Bei manchen Dienstleistungen kommen die Menschen sich sehr nah.
    Man kommt auch dem Gesucht anderer Menschen sehr nah.
    Zum Beispiel bei einer Gesichts-Behandlung.
    Bei solchen Dienstleistungen müssen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen besonders schützen.
    Darum müssen sie eine Atem-Schutz-Maske tragen.
    Mindestens eine FFP2-Maske.
    Oder eine Maske KN95 oder N95.
    Und dazu Schutz-Brille oder einen Gesichts-Schild.
  • In Hotels und Restaurants.
    In den Bereichen, in denen sich Gäste aufhalten können.
    Also zum Beispiel im Flur.
    Im Foyer.
    In den Fahrstühlen.
    Oder im Gast-Raum.
    Auch da müssen Kunden und Kundinnen geschützt sein.
    Und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
    Aber:
    Wenn die Gäste am Tisch sitzen, müssen sie keine Maske tragen.
  • Wenn man sich Essen und Getränke abholt oder liefern lässt.
  • In Geschäften.
    Überall da, wo die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Kontakt mit Kunden und Kundinnen haben.
  • In Arzt-Praxen.
    Oder in anderen Therapie- Einrichtungen.
    In medizinischen Versorgungs-Zentren.
    [Ein Versorgungs-Zentrum ist zum Beispiel ein Ärzte-Haus.]
    In Kranken-Häusern.
    An diesen Orten müssen Patienten und Patientinnen eine
    Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
    Und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen müssen einen
    medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • In Einkaufs-Zentren.
    Auch in den überdachten Bereichen zwischen den Geschäften.

 

An manchen Orten müssen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
Dann, wenn sie auf andere Art geschützt sind.
Zum Beispiel durch Plexi-Glas-Scheiben.

 

 

An manchen Orten gelten gelten diese Infektions-Schutz-Konzepte nicht.

Auch nicht in geschlossenen Räumen.
Nämlich:

  • Wenn alle Menschen in einem Raumm 1,5 Meter Sicherheits-Abstand haben.
  • Wenn jede Person im Raum mindestens 10 Quadrat-Meter Platz hat. 
  • Wenn es für den Ort ein eigenes Infektions-Schutz-Konzept gibt.
    Und einen Plan, wie genug gelüftet werden kann.

 

Diese Regeln gelten nicht in privaten Wohnungen.

 

 

  1. Infektions-Schutz-Konzepte für Geschäfte

 

Welche Regeln gelten in Geschäften?
Und an anderen Orten mit Publikums-Verkehr?
[Publikums-Verkehr heißt zum Beispiel:
Kunden und Kundinnen kommen an diesen Ort.
Oder Besucher und Besucherinnen von einem Kino.
]
An diesen Orten gilt in geschlossenen Räumen:

Jede Person sollte 10 Quadrat-Meter Platz haben.
Mehr Personen sollten die Räume nicht betreten.
Darum kann es an den Eingängen Kontrollen geben.

 

Also sollte man genau ausrechnen:
Wie groß ist die Verkaufs-Fläche im Laden?
Oder:
Wie groß ist die Fläche für Besucher und Besucherinnen?
Dabei muss man zum Beispiel die Regale abziehen.
Und die Verkaufs-Stände.
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden dabei nicht mitgerechnet.

 

 

  1. Regelungen für Risiko-Personen

 

Hatten Sie in den letzten 7 Tage Krankheits-Symptome?
[Krankheits-Symptome sind Erkennungs-Zeichen für eine Krankheit.]
Haben Sie Fieber?
Ist Ihre Körper-Temperatur höher
37,5 Grad?
Haben Sie trockenen Husten?
Haben Sie Probleme beim Atmen?
Haben Sie Lungen-Schmerzen?
Können Sie plötzlich nicht mehr riechen und schmecken?
Haben Sie Hals-Schmerzen und Glieder-Schmerzen?
Haben Sie diese Symptome jetzt gerade?
Oder hatten Sie sie in den letzten 7 Tagen?
Dann sind Sie eine Risiko-Person.
Denn:
Vielleicht haben Sie das Corona-Virus im Körper.

Darum gelten diese Regeln für Sie:

 

  • Sie dürfen nicht in geöffnete Geschäfte gehen.
  • Sie dürfen nicht in die Dienst-Räume von Handwerkern gehen.
  • Sie dürfen nicht in die Dienst-Räume von Dienst-Leistern gehen.
  • Sie dürfen nicht in Hotels oder Restaurants gehen.
  • Sie dürfen nicht ins Kino oder ins Theater gehen.
    Und nicht in andere Kultur-Einrichtungen.
  • Sie dürfen nicht in Sport-Hallen oder auf Sport-Plätze.
  • Sie dürfen keine Freizeit-Einrichtungen besuchen.
  • Sie dürfen nicht mit Bussen und Bahnen fahren.
  • Sie dürfen nicht in Arzt-Praxen oder andere medizinische Einrichtungen gehen.
    Die Ausnahme ist:
    Sie müssen wegen der Krankheit COVID-19 beim Arzt behandelt werden.

 

Haben Sie einen Corona-Test gemacht und der Test war negativ?
[Das heißt:
Sie haben das Corona-Virus nicht.
]
Dann gelten diese Regeln nicht mehr für Sie.

 

 

Ergänzende Regelungen und Hinweise zur 2. Quarantäne-Verordnung vom 25.05.2020

 

Am 25.5.2020 gab es Regelungen zum Thema Quarantäne.

[Quarantäne bedeutet:

Man hat vielleicht das Corona-Virus.

Darum trifft man keine anderen Menschen.

Man bleibt alleine.]

 

Die Regeln von 25.5.2020 gelten weiter.

Aber diese Regeln kommen noch dazu.

Das nennt man: Ergänzende Regelungen.

 

  1. Kommen Sie aus einem Risikogebiet zurück nach Jena?

Risikogebiete sind Regionen mit hohen Infektionszahlen.
Risikogebiete werden vom Robert-Koch-Institut benannt.
Die Liste der Risikogebiete wird täglich aktualisiert.

Oder pflegen und versorgen Sie eine Person, die aus Risikogebiet zurück nach Jena kommt?

Dann müssen Sie sich unbedingt beim Fach-Dienst Gesundheit melden.
Sie haben dafür 7 Tage Zeit.
Sie müssen sagen:
Wie heißen Sie?
Wo wohnen Sie?
Wie lange waren Sie im Ausland?
Wo genau waren Sie dort?
Und wen haben Sie dort getroffen?

Sie können es am Telefon melden.
Unter dieser Telefon-Nummer: 03 641 49 22 22.
Oder sie können eine E-Mail an diese Adresse schicken:
rueckkehrer@jena.de.

 

  1. Kommen Sie aus dem Ausland zurück und haben Corona-Symptome?
    [Symptome sind Erkennungs-Zeichen einer Krankheit.]
    Dann müssen Sie sich sofort bei der Stadt Jena melden.
    Auch wenn Sie schon bei Ihrem Haus-Arzt waren.
    Oder beim kassenärztlichen Bereitschafts-Dienst.
    Sie müssen sich auf jeden Fall melden.
    Rufen Sie dafür diese Nummer an: 03 641 49 33 33.

     

 

 

Bis wann gilt diese Allgemein-Verfügung?

 

Die Allgemein-Verfügung vom 14.5.2020 gilt nicht mehr.
Auch nicht die Änderungen vom 4. 6.2020 gelten nicht mehr.

 

Diese Allgemein-Verfügung gilt ab sofort.
Sie gilt bis zum 15.7.2020.

 

 

Rechts-Behelfs-Belehrung:

 

Sie können gegen diese Allgemein-Verfügung Widerspruch erheben.
Das heißt:
Sie können sagen:
Ich bin damit nicht einverstanden.
Dafür haben Sie einen Monat Zeit.
Sie müssen es in einem Brief schreiben.
Schicken Sie den Brief an diese Adresse:
Stadt Jena
Am Anger 15
07743 Jena

 

Diese Anordnung gilt trotzdem.
Auch wenn Sie Widerspruch eingelegt haben.
Das heißt:
Sie können einen Widerspruch einlegen.
Aber Sie müssen sich trotzdem an die Regeln halten.
Über den Widerspruch entscheidet dann das Verwaltungsgericht Gera.

Das ist die Adresse vom Verwaltungs-Gericht Gera:
Rudolf-Diener-Straße 1
07545 Gera

 

 

Hinweise:
 

Wir geben diese Allgemein-Verfügung öffentlich bekannt.
Das heißt:
Alle Menschen in Jena wissen darüber Bescheid.

 

Welche Gründe gibt es für diese Allgemein-Verfügung?
Das erklären wir Ihnen gerne persönlich.
Sie können dafür einen Termin ausmachen.
Wenden Sie sich dafür an den Fach-Dienst Recht.

 Am Anger 15
07743 Jena
Zimmer 01_06 (1. OG)
Die Öffnungs-Zeiten sind montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 11.30 Uhr. 

 

Oder sie können die Gründe im Internet nach-lesen.
Auf der Internet-Seite
www.jena.de/coron.

 

Firmen finden auch noch Informationen auf dieser Internet-Seite: www.jenawirtschaft.de/coronahilfe.

 

Jena, den 15. Juni 2020

 

 

 

Stadt Jena

DER OBERBÜRGERMEISTER

 

 

 

Dr. Thomas Nitzsche                                                                     (Siegel)

(Oberbürgermeister)

FAQ - häufig gefragt

Bitte informieren Sie sich vor und nach einer Reise über die Hinweise zum Zielland über das Auswärtige Amt und die als Risikogebiete erklärten Länder und Regionen des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Bitte melden Sie sich gemäß der aktuellen Jenaer Allgemeinverfügung nach der Ein-/Rückreise aus einem Risikogebiet über das Formular oder Telefon (0049 3641 49-2222) und begeben Sie sich bitte unverzüglich in häusliche Quarantäne.

Beachten Sie bitte, dass eine Rückholung aus Ländern, für die eine Reisewarnung ausgesprochen wurde, durch das Auswärtige Amt nicht erfolgt.

Kostenloser Corona-Test für Reiserückkehrer

Jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Einreisende aus Risikogebieten sollen in Kürze zum Test verpflichtet werden. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten.

Kostenloser Corona-Test für Reiserückkehrer aus dem Ausland

Jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Einreisende aus Risikogebieten sollen in Kürze zum Test verpflichtet werden. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten.

14 Tage Quarantäne bei Rückkehr aus Risikogebiet

Wenn Sie in Jena gemeldet sind (auch mit Zweitwohnsitz) und aus einem zum Risikogebiet erklärten Land oder einer Region außerhalb Deutschlands (siehe Robert-Koch-Institut) zurückkehren, begeben Sie sich unverzüglich, ab dem Tag nach Ihrer Rückkehr, 14 Tage in häusliche Quarantäne und melden sich sofort über unser Rückmeldeformular. Wichtig, pro Person muss ein Formular ausgefüllt werden.

Folgende Angaben zu den Umständen des Aufenthaltes im Ausland sind zwingend erforderlich:

  • Datum
  • Ort
  • Kontakte
  • Personalien
  • Adresse

Für Bürgerinnen und Bürger ohne die Möglichkeit, sich über das Formular zu melden, ist auch eine telefonische Meldung bei der Hotline 0049 3641 49-2222 möglich.

Bei Kontakt zu positiv auf Corona getesteter Person

Wenn Sie Kontakt zu einer nachweislich positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatten, melden Sie dies ebenfalls unverzüglich dem Gesundheitsamt unter corona@jena.de oder 0049 3641 49-2222. Begeben Sie sich in häusliche Quarantäne bis zu einer Entscheidung des Gesundheitsamts.

Geben Sie bitte in der E-Mail unbedingt Ihre Personalien und Kontaktdaten, insbesondere eine Telefonnummer, an. Bitte geben Sie den Kontakt zu positiv getesteten Personen im Betreff an.

Reiserückkehrende oder Kontaktpersonen mit Krankheitssymptomen

Wenn Sie Rückkehrer sind und/oder Kontakt zu einer positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatten und Symptome wie erhöhte Körpertemperatur (über 37,5°C), Atemprobleme/Kurzatmigkeit, trockenem Husten, Lungenschmerzen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, erhebliche Hals- und Gliederschmerzen haben, melden Sie sich bitte bei Ihrem Hausarzt oder unter der Rufnummer 116 117.  Darüber hinaus muss eine sofortige Meldung bei der Fieberhotline unter der Telefonnummer 0049 3641 49-3333 erfolgen. 

Bescheid für Arbeitgeber

Die Verpflichtung zur Quarantäne ergibt sich unmittelbar aus der Thüringer Quarantäneverordnung. Diese bitte beim Arbeitgeber vorlegen.

Den Nachweis darüber, dass Sie Rückkehrer aus einem Risikogebiet sind, müssen Sie gegenüber Ihrem Arbeitgeber oder sonstigen Dritten selbst führen, etwa durch Vorlage von Reiseverträgen, Fahrkarten, eigenen eidesstattlichen Versicherungen u. ä. Verwahren Sie deshalb diese Unterlagen sorgfältig!

Sie fallen nicht unter die Thüringer Quarantäneverordnung (keine Reiserückkehrer o. ä.) und wurden von der Stadt Jena direkt unter Quarantäne gestellt? Nur in diesem Fall erhalten Sie einen gesonderten Bescheid vom Fachdienst Gesundheit als Nachweis für den Arbeitgeber.

Die oben genannten Quarantäneanordnungen gelten als Arbeitsbefreiung. Einen Krankenschein erhalten Sie nur zusätzlich – wie gewohnt – von Ihrem behandelnden Arzt, wenn Sie Krankheitsmerkmale aufweisen.

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

In der Stadt Jena gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Bitte beachten Sie dazu die Erläuterungen im betreffenden Abschnitt auf dieser Seite.

Bitte wenden sie sich an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt um einen Test zu erhalten.

Betretungsverbote gelten nach den aktuellen Thüringer Rechtsverordnungen sowie der Allgemeinverfügung für Personen mit Covid-19-Krankheitssymptomen.

Folgende Orte dürfen nicht betreten werden:

  • Geschäfte bzw. Verkaufsstellen
  • Betriebs- und Diensträume
  • Gaststätten und Beherberungsbetriebe
  • geöffnete Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen
  • Beförderungsmittel des öffentlichen Personenverkehrs
  • medizinische Einrichtungen
  • Gemeinschaftseinrichtungen (Kindertagesstätten, Schulen etc.)

Dies gilt nicht, wenn eine Erkrankung durch Test ausgeschlossen ist.

Leitfaden für Veranstaltungen und Veranstalter

Detaillierte Informationen zu privaten und öffentlichen Veranstaltungen finden Sie im Leitfaden für Veranstalter und Veranstaltungen in Jena (PDF-Dokument).

Private und familiäre Feiern

Private und familiäre Feiern sind wieder möglich. Feiern ab 30 Personen in geschlossenen Räumen und 75 Personen unter freiem Himmel müssen bis mindestens zwei Werktage vor Beginn angemeldet werden.

Bei allen Zusammenkünften von mehr als 10 Personen müssen Maßnahmen zum Infektionsschutz und zur Kontaktnachverfolgung getroffen werden. Im Fall einer auftretenden Corona-Infektion muss es möglich sein, die anwesenden Personen schnell zu kontaktieren. Geeignet dafür ist eine Liste der Teilnehmenden, die nur im Falle einer Infektion dem Gesundheitsamt übergeben werden muss.

Veranstaltungen, Volksfeste, Festivals

Volks-, Dorf-, Stadt-, Schützen- oder Weinfeste, Festivals, Kirmes und ähnliche, öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen sind grundsätzlich verboten. In Einzelfällen kann beim Gesundheitsamt die Erlaubnis beantragt werden.

Sportveranstaltungen

NEU: Sportveranstaltungen mit bis zu 200 Zuschauern sind ab 16.07.2020 wieder möglich. Voraussetzung ist aber ein Infektionsschutzkonzept, das vom jeweiligen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Das Konzept soll vor allem kontrollierbare Zu- und Ausgänge vorsehen und Maßnahmen zur Einhaltung eines Mindestabstandes enthalten.

Versammlungen und Demonstrationen

Versammlungen und Demonstrationen im Sinne des Art. 8 Grundgesetz (GG), religiöse Versammlungen, Veranstaltungen politischer Parteien, dienstliche und kommunale Veranstaltungen, berufliche und betriebliche Veranstaltungen sind erlaubt. Bei allen Versammlungen und Veranstaltungen müssen die Infektionsschutzregeln eingehalten werden, bei Versammlungen im Sinne von Art. 8 GG, religiösen Zusammenkünften und Veranstaltungen politischer Parteien muss ein Infektionsschutzkonzept vorgehalten werden. Es dürfen keine Personen teilnehmen, die an Covid-19 erkrankt sind oder Symptome aufweisen.

  • Geschlossen bleiben vom Land geförderte Orchester und Theater (Spielbetrieb nach dem 31.08.20), Diskotheken, Musikclubs, Bordelle und Swingerclubs.
  • Feste, Veranstaltungen und Sportveranstaltungen ab 200 Zuschauern sind grundsätzlich untersagt und nur in Einzelfällen nach Genehmigung möglich.
  • Bei den meisten geöffneten Geschäften, Einrichtungen und Institutionen beachten Sie bitte die Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Informationen zum Infektionsschutz. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt weiterhin laut Thüringer Rechtsverordnung vom 07.07.2020 und Jenaer Allgemeinverfügung vom 18.06.2020.

Zwischen dem 06.05. und dem Schuljahresende galten ein eingeschränkter, modifizierter Unterricht. Es galten ab dem 13. Juni die Regelungen der KISSp-Verordnung des Freistaates. Für den Beginn des nächsten Schuljahres ist ein Stufenkonzept geplant, das bei einer niedrigen Infektionsrate (Stufe grün) einen Regelbetrieb mit zusätzlich vorbeugende Infektionsschutzmaßnahmen vorsieht.

Bei einzelnen Infektionen bzw. lokal erhöhtem Infektionsgeschehen (Stufe gelb) sind mehrere aufeinander abgestimmte Maßnahmen umzusetzen. Im ungünstigsten Fall (Stufe rot) sind Schließungen von Einrichtungen möglich. (Stufenkonzept (PDF-Dokument) ). Eine rechtlich bindende Rahmung steht derzeit noch aus.

Ab 02.06. eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas

Ab dem 02.06.2020 findet in den Jenaer Kitas ein eingeschränkter Regelbetrieb statt. Damit können alle Kinder zurück in die Kitas. In jeder Kita wird eine tägliche Betreuungszeit von mindestens 7 Stunden abgesichert, beispielsweise von 08:00 bis 15:00 Uhr.

Grund für eingeschränkte Öffnungszeiten

Grund für die eingeschränkten Öffnungszeiten sind vor allem die vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) und Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) vorgegebenen Rahmenbedingungen (PDF-Dokument), die es einzuhalten gilt. Dazu gehört, dass die Kinder in einer festen Gruppe mit einem festen Erzieher in einem festen Raum betreut werden müssen. Eine Durchmischung der Kinder, wie sonst am Morgen oder in den späteren Nachmittagsstunden, ist nicht erlaubt.

Je nach Kita wird es unterschiedliche Ausgestaltungen dieser Rahmenbedingungen geben, abhängig von räumlichen und personellen Ressourcen. Oberstes Gebot ist die strikte Einhaltung der Hygieneregeln/Hygienekonzepte.

Durch Einstieg in eingeschränkten Regelbetrieb entfällt bisherige Notbetreuung für Kinder von Eltern mit systemrelevanten Berufen

Durch den Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb entfällt die bisherige Notbetreuung für Kinder von Eltern mit systemrelevanten Berufen. Die bisherige Notbetreuung kann nur noch bis 29.05.2020 in der vom Land zuletzt erweiterten Form durch Einbeziehung der Vorschulkinder und deren Geschwister in der bisher bekannten Art und Weise und während der zuletzt üblichen Betreuungszeiten erfolgen.

Gemäß der letzten Verordnung des Landes muss der eingeschränkte Regelbetrieb die bisherige Notbetreuung vollständig ersetzen. Eine Privilegierung von Kindern, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, ist dann gemäß Verordnung des Landes nicht mehr zulässig.

Kindertagespflege

Die Kindertagespflege ist wieder geöffnet.

Zusammenfassung der KiSSP-Verordnung (Infektionsschutzregeln) des Landes vom 08.07.2020

Allgemeines

Betretungsverbote

  • Betretungsverbote für Personen mit erkennbaren Symptomen einer COVID-19-Erkrankung und nachweisliche Kontaktpersonen
    • im Falle von Krankheitssymptomen dürfen die Personen frühestens 10 Tage nach Symptombeginn und 48 Stunden nach Symptomfreiheit die Einrichtung wieder betreten (eine Ausnahme besteht bei anhaltenden Symptomen, wenn ein negativer Test vorliegt oder ein ärztliches Attest, aus dem sich ergibt, dass ein Test medizinisch nicht indiziert ist; beide Dokumente dürfen nicht älter als 2 Tage sein)
    • für Kontaktpersonen gilt eines Frist von 14 Tagen nach dem letzten Kontakt
  • NEU: Auch Kinder, die Erkältungssymptome haben - etwa eine laufende Nase, Husten oder Halsschmerzen - müssen ab 16.07.2020 nicht mehr nach Hause geschickt werden, sondern können trotzdem in die Kita gehen.
  • Notwendige SARS-CoV-2-Testungen für Kinder nehmen auch folgende Hausarztpraxen vor (Bitte vorher telefonisch anmelden!):

    • Praxis Dr. Winkler, Dornburger Str. 17b, 07743 Jena, Tel. 03641/ 44 31 90
    • Praxis Dr. Kielstein, Ringwiese 1, 07745 Jena, Tel. 03641/ 23 77 880 und Camburger Str. 91, 07743 Jena, Tel. 03641/ 82 11 22
    • Praxis Dr. Göckeritz, Schillerstraße 1, 07743 Jena, Tel. 03641/ 38 49 380 und 0176/ 805 560 50
    • Praxis Dr. Betge, Otto-Schott-Str. 2, 07743 Jena, Tel. 03641/ 60 93 46
    • Praxis Dr. Zitzmann/ Dr. Ludwig, Michael-Häußler-Weg 12, 07743 Jena, Tel. 03641/ 63 87 95
    • Praxis Dr. Gärtner/ Dr. Müller, Fritz-Ritter-Str. 40, 07747 Jena, Tel. 03641/ 63 54 50 und 0162/ 741 03 66
    • Praxis Dr. Bellstedt, Kastanienstr. 11, 07747 Jena, Tel. 03641/ 33 15 80
    • Praxis Dr. Fuchs, Im Unterdorf 5, 07751 Zöllnitz, Tel. 03641/ 29 72 440

Einrichtungsfremde Personen

  • dürfen nur nach Anmeldung bei der Leitung der Einrichtungen das jeweilige Gebäude betreten
  • darüber entscheidet die jeweilige Einrichtung selbst

Melde- und Dokumentationspflichten

  • alle in den Einrichtungen beschäftigten oder betreuten / beschulten Personen bzw. deren Sorgeberechtigten müssen die Einrichtung unverzüglich informieren, wenn sie mit SARS-CoV-2 infiziert sind oder direkt im Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person standen
  • jede Einrichtung ist verpflichtet, die Kenntnis über einen Verdachtsfall dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden
  • jede Einrichtung muss sicherstellen, dass die Infektionsketten im Haus lückenlos zurückzuverfolgen sind

Schließung von Einrichtungen

  • die Einrichtung regelt in Abstimmung der zuständigen Behörden die Möglichkeit einer Notbetreuung
  • ein Anspruch auf Notbetreuung besteht nicht
  • weiterhin ist der Anspruch auf Betreuung und Beschulung eingeschränkt
Kindertagesbetreuung
  • der Anspruch nach dem Thüringer Kindertagesbetreuungsgesetz bleibt eingeschränkt

Betreuungsumfang

  • montags bis freitags mindestens sechs Stunden
  • die Einrichtungen bzw. Träger legen individuell die organisatorische und fachliche Ausgestaltung der Betreuung nach Maßgabe der Hygienevorgaben fest
  • wenn die räumlichen und personellen Kapazitäten es erfordern, kann das Angebot beschränkt werden

Gruppenbildung / Betreuungssettings

  • feste Gruppen mit demselben pädagogischen Personal in jeweils separaten Räumen
  • keine Gruppendurchmischung
  • Gemeinschaftsräume und Freiflächen können mit strikter Trennung und Kontaktvermeidung gleichzeitig genutzt werden
  • Gruppenausflüge sind möglich
  • in den festen Gruppen muss der Mindestabstand nicht eingehalten werden

Regelungen zum Sportbetrieb

  • NEU: Sportveranstaltungen im Freien mit bis zu 200 Zuschauern sind ab 16.07. wieder möglich.
    • Voraussetzung ist aber ein Infektionsschutzkonzept, das vom jeweiligen Gesundheitsamt genehmigt werden muss. Das Konzept soll vor allem kontrollierbare Zu- und Ausgänge vorsehen und Maßnahmen zur Einhaltung eines Mindestabstandes enthalten.
  • organisierter Sport ist auf und in allen öffentlichen und nicht öffentlichen Sportanlagen erlaubt, wenn ein vereins- oder sportartspezifisches Infektionsschutzkonzept vorliegt
  • Abschluss- und Eignungsprüfungen sowie Lehrgänge für Aus- und Fortbildung erlaubt
    • Sportbetrieb bevorzugt unter freiem Himmel, dann können auch bei Einhaltung des Mindestabstands mehr als 11 Personen teilnehmen
    • vorrangig Übung- und Wettkampfformen wählen, die Mindestabstand gewährleisten
    • bei Sportarten, die nicht ohne Körperkontakt betrieben werden können, Abweichung vom Mindestabstand möglich
    • Vermeidung von Mischungen der Gruppen
    • mehrere Gruppen auf der Sportanlage möglich, wenn die Gegebenheiten es zu lassen

     Dokumentations- und Meldepflichten

    • es muss eine Teilnehmer- bzw. Anwesenheitsliste geführt werden
    • diese Daten sind ausschließlich zu infektionsreichlichen Zwecken zu nutzen
    • jede Infektion mit SARS-CoV-2 muss umgehend dem Gesundheitsamt gemeldet werden

    Die Wirtschaftsförderung Jena steht als Ansprechpartner zu den wirtschaftlichen Folgen zur Verfügung. JenaWirtschaft beantwortet Fragen der lokalen Unternehmen und vermittelt Kontakte für weiterführende Hilfen unter:

    Alle wichtigen Informationen sind auch auf Corona-Info zu finden. Die Webseite wird fortlaufend ergänzt und aktualisiert.

    Vor allem der Bund und die Länder beraten gerade verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten sowohl für Arbeitnehmer*innen und Arbeitgeber*innen.

    Arbeitnehmer*innen finden Beratung und Informationen unter folgenden Links:

    Die Arbeitsagentur Jena können Sie telefonisch zu den Öffnungszeiten unter 0049 3641 379999 erreichen.

    Die allgemeine Beratung erfolgt gebührenfrei unter 0049 800 4555500.

    Angebot Anbieter Kontakt Zielgruppe Zeiten Detailinfos

    Familien unter Stress – Was tun?

    Stadt Jena - Familienberatung Tel.: 0049 3641 49-2833 Familien Mo.-Fr.: 08-14 Uhr

    große und kleine Fragen rund um die Gestaltung des Familienalltags während der derzeitigen Krisensituation

    Hilfe bei Quarantäne Diakonie

    Tel.: 0049 3641 443709 oder 0049 173 5728582

    E-Mail: kreisstelle.jena@diako-thueringen.de

    Personen in Quarantäne   z. B. Hilfe bei Einkäufen
    Unterstützung für Senioren Diakonie

    Tel.: 0049 3641 443709 oder 0049 173 5728582

    E-Mail: kreisstelle.jena@diako-thueringen.de

    Senioren   z. B. Hilfe bei Einkäufen
    Nachbarschaftshilfe Bürgerstiftung   alle    
    Newsletter zu Hilfsangeboten Bürgerstiftung   alle    
    Corona-Elterntelefon DRK Kreisverband

    Tel.: 0049 3641 400-700

    E-Mail: elterntelefon@drk-jena.de

    Eltern Mo.-Fr.: 08-18 Uhr Sozialpädagogische Fachkräfte haben ein offenes Ohr für Fragen, Nöte und Sorgen der Anrufer angesichts der krisenbedingten Veränderungen im familiären Alltagsleben.
    24h-Beratung für Jugendliche und Eltern DRK Kreisverband   Jugendliche und Eltern 24 h  
    Corona-Hilfe für pflegende Angehörige Demenzkranker DRK Kreisverband

    Tel.: 0049 3641 400-184

    E-Mail: demenzhilfe@drk-jena.de

    pflegende Angehörige Demenzkranker Mo.-Fr.: 08-18 Uhr Für Angehörige, die professionelle Unterstützung rund um die Betreuung und Pflege demenzkranker Menschen benötigen.
    Corona-Alltagshilfe (ab 26.03.2020) DRK Kreisverband Tel.: 0049 3641 400-600 Senioren und Betroffene, die aufgrund der Corona-Krise ihre Wohnung nicht verlassen können Mo.-Fr.: 08-18 Uhr  
    Team Thüringen - Helfer werden DRK Kreisverband   Helfer    
    Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" (deutschlandweit)   Tel.: 0049 800 0116 016 Frauen    
    Telefonseelsorge (deutschlandweit)  

    Tel.: 0049 800 1110 111 oder 0049 800 111 0 222

    alle 24 h Niemand muss seinen Namen nennen und die eigene Telefonnummer wird nicht angezeigt.
    Kinder- und Jugendtelefon Verein Nummer gegen Kummer

    Tel.: 0049 1110333 oder

    Tel.: 0049 116111 (von überall in Europa)

    Kinder  und Jugendliche Mo.-Sa.: 14-20 Uhr Kinder und Jugendliche, die sich Sorgen machen, verängstigt oder traurig sind oder nicht mehr weiter wissen
    Elterntelefon Verein Nummer gegen Kummer Tel.: 0049 800 1110550 Eltern   Eltern, die sich in der aktuellen Situation überfordert oder in einer Erziehungsfrage hilflos fühlen

    Hilfe bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung

    Allgemeiner Sozialer Dienst Stadt Jena

    Tel.: 0049 3641 49-2711

    E-Mail: asd@jena.de

    alle Mo.-Do.: 08-16 Uhr, Fr.: 08-13 Uhr

    Fälle möglicher Kindeswohlgefährdungen oder Sie sehen Sie sich selbst und Ihre Kinder in einer solchen Notsituation

    Hilfe für Menschen in drohenden Krisensituationen häuslicher Gewalt Bewährungs- und Straffälligenhilfe Thüringen

    Tel.:  0049 176 43391488

    E-Mail: gewaltvermeidung@straffaelligenhilfe-thueringen.de

    Täter häuslicher Gewalt Mo.-Fr. Beratungsangebot im Umgang mit der aktuellen Ausnahmesituation
    AWO Coronahilfe Jena AWO Regionalverband Mitte-West-Thüringen e. V.

    Tel.: 0049 36454 469269

    E-Mail: coronahilfejena@awo-mittewest-thueringen.de

    Senioren, Personen in Quarantäne und Risikogruppen, Helfer Mo.-Fr.: 08-15 Uhr Rat oder Hilfe in der Corona-Krise
    Konflikt- und Sozialberatung für Schwangere und Familien Zentrum für Familie und Alleinerziehende e. V. Tel.: 0049 3641 421398 Frauen und Familien  

    Bei Fragen zu sozialen und rechtlichen Belangen von Schwangerschaft und Geburt, zur Familienplanung und Empfängnisverhütung oder zu Konflikten während der Schwangerschaft

     

    Termine werden vorwiegend für Dienstleistungen, bei denen eine persönliche Vorsprache gesetzlich vorgeschrieben ist, vergeben. Sie haben jedoch die Möglichkeit eine Vielzahl an Anträgen unpersönlich (per Post, E-Mail oder Online-Vorgang) zu stellen.

    Nähere Informationen erhalten Sie unter: Antrag Bürgerservice während Corona.

    Terminvereinbarung erforderlich

    Bitte beachten Sie, dass eine persönliche Vorsprache nur mit vorheriger Terminvereinbarung erfolgen kann. Diese können Sie entweder über die Online-Terminvereinbarung Bürgerservice oder telefonisch unter der Rufnummer 0049 3641 49-3714 vornehmen.

    Terminzeiten / telefonische Erreichbarkeit

    Tag
    Zeiten
    Montag 08:00 – 15:00 Uhr
    Dienstag 09:00 – 18:00 Uhr
    Mittwoch 09:00 – 13:00 Uhr
    Donnerstag 09:00 – 18:00 Uhr
    Freitag 08:00 – 13:00 Uhr

    Mund-Nasen-Bedeckung

    Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht beim Eintritt in alle öffentlich zugänglichen Gebäude (z.B. Supermärkte, Verkaufsstellen von Lebensmitteln, Diensträume von Handwerkern und Dienstleistern, ÖPNV, Banken, etc.) und immer dann, wenn der Abstand zu anderen Personen von mindestens 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

    Ausgenommen von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sind:

    • Kinder bis zum Schuleintritt
    • Personen denen wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen oder anderen Gründen das Tragen nicht möglich oder unzumutbar ist - dies ist in geeigneter Weise glaubhaft zu machen

    Diese Verpflichtung ergibt sich aus den Bestimmungen des Land Thüringen und der Jenaer Allgemeinverfügung.

     

    Durch eine Mund-Nasen-Bedeckung werden Tröpfchen, die man beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen. Das Risiko, eine andere Person durch Husten oder Niesen anzustecken, wird verringert. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist also vor allem Fremdschutz.

    Selbstverständlich eignet sich eine einfache, aus Stoff genähte Mund-Nasen-Bedeckung nicht für die Versorgung Corona-positiver Patienten. Hier ist ein Mund-Nasen-Schutz nötig.

    Aber: Jede Bedeckung hat mehr Schutzwirkung für Träger und Gegenüber als keine!

    Als Alltagsmasken können Stoffmasken, sog. "OP-Masken" aus Fliesgewebe, Tücher, Buffs etc. dienen. Gemäß der Devise "Jede Art von Bedeckung schützt mein Gegenüber besser als keine" können auch andere Stoffzuschnitte oder zur Not ein sauberes Küchenhandtuch genutzt werden. Sie sollten den Mund und die Nase bedecken. So können Tröpfchen, die beim Sprechen, Niesen oder Husten ausgestoßen werden ebenso zurückgehalten werden wie Aerosole, also mögliche Viren, die beim Ausatmen freigesetzt werden. Diese Bedeckungen dienen dem Schutz der andern Menschen, falls man selbst infiziert ist (und dies aufgrund der Inkubationszeit noch nicht weiß).

    FPP2 und FPP3 Masken

    FFP2 und3 Masken sind nur denen zu empfehlen, die aufgrund von bestehenden Gesundheitsrisiken besonders vor einer Covid-19-Infektion geschützt werden müssen. Diese Masken filtern die Luft die eingeatmet wird. Besonders, wenn die Maske mit einem Ventil ausgestattet ist, lässt sie die ausgeatmete Luft ungefiltert aus. Diese Masken schützen also ihre Trägerin oder ihre Träger. Durch die Festigkeit des Gewebes fällt das Atmen unter diesen Masken schwerer. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Dies sind auch die Ansprechpersonen, wenn Sie aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung / Mund-Nasen-Schutz tragen sollten und erteilen eine Bescheinigung.

    Da die Mund-Nasen-Bedeckungen keinen vollständigen Schutz leisten, ist trotzdem - so gut es möglich ist - Abstand zu anderen Personen zu halten.

    Nicht jeder Infizierte bemerkt, dass er krank ist. Durch das Tragen einer Bedeckung kann vermieden werden, dass unentdeckt Infizierte andere Menschen anstecken.

    Bitte waschen Sie vor dem Berühren und Anlegen der Mund-Nasen-Bedeckung gründlich die Hände und desinfizieren Sie Ihre Hände, wenn möglich. Die Bedeckung muss eng vor Nase und Mund anliegen.

    Zudem sollte man sie während des Tragens nicht berühren.
     

     

    Wichtig ist auch, die selbst genähten Mund-Nasen-Bedeckungen regelmäßig, insbesondere wenn sie durchfeuchtet sind, zu wechseln und zu waschen.

    Die selbst genähten Mund-Nasen-Bedeckungen können mehrmals verwendet werden, indem sie als Kochwäsche (bei 90° C oder 95° C) gewaschen und anschließend gebügelt werden. Bei dieser Vorgehensweise werden die Keime vernichtet.

    Die Bedeckungen müssen täglich gewaschen werden! Das Reinigen kann auch durch Auskochen im Topf auf dem Herd erfolgen.

     

    Ja!

    Bedeckungen sind eine Ergänzung der Maßnahmen. Den Mindestabstand von 1,5 Metern ersetzen sie nicht. Auch die weiteren Hygienemaßnahmen dürfen nicht vernachlässigt werden.

    Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung kann zu einem falschen Sicherheitsgefühl führen. Dadurch läuft der Träger Gefahr, wichtige Hygienemaßnahmen wie etwa das Händewaschen zu vergessen.

    Extrem wichtig ist das regelmäßige Wechseln der Bedeckung (bei Durchfeuchtung sofort wechseln, mindestens aber einmal pro Tag wechseln) und das Waschen und Bügeln bei hohen Temperaturen nach jedem Gebrauch.

    Unsere Aktion "Mein Lächeln dahinter für die Helden davor" ist gestartet. Sie können Ihre "Maskenbilder", auf den Netzwerken Instagram und Twitter, mit dem Hashtag #meinlächelnfürhelden veröffentlichen, dann erscheinen sie auf unserer Social-Wall.

    Wir freuen uns auf Ihre Fotos!

    Quarantäne

    Reiserückkehrer in Quarantäne

    Wer aus dem Ausland nach Jena einreist und innerhalb der letzten 14 Tage davor in einem Risikogebiet war, ist dazu verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise ständig dort abzusondern (= Quarantäne).

    Die aktuell als Risikogebiet eingestuften Staaten entnehmen Sie bitte den Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes.

    Familienmitglieder bzw. im Haushalt lebende Personen nicht automatisch unter Quarantäne

    Familienmitglieder bzw. im Haushalt lebende Personen fallen nicht automatisch unter die Quarantäne. Bitte versuchen Sie den Kontakt zu diesen Personen einzuschränken einzuschränken. Es wird auch für diese Menschen eine freiwillige Quarantäne empfohlen.

    Ausnahmen zur Quarantänepflicht

    1. Die Pflicht zu häuslichen Quarantäne besteht nicht für symptomfreie Personen:

    • die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen befördern oder Waren und Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren,
    • deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung:
      • der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens,
      • der öffentlichen Sicherheit und Ordnung,
      • der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen,
      • der Funktionsfähigkeit des Rechtswesens,
      • der Funktionsfähigkeit von Volksvertretungen, Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Kommunen oder
      • der Funktionsfähigkeit der Organe der Europäischen Union und internationaler Organisationen zwingend notwendig ist; die zwingende Notwendigkeit ist durch den Dienstherrn oder Arbeitgeber zu prüfen und zu bescheinigen,
    • die sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten haben.

    2. Die Pflicht zu häuslichen Quarantäne besteht nicht für symptomfreie Angehörige der Streitkräfte und Polizeivollzugsbeamte, die aus dem Einsatz und aus einsatzgleichen Verpflichtungen im Ausland zurückkehren.

    3. Die Pflicht zu häuslichen Quarantäne gilt nicht für symptomfreie Personen, die nur zur Durchreise nach Thüringen einreisen. Durchreisende haben das Gebiet Thüringens ohne vermeidbare Umwege zu durchqueren und zu verlassen.

    4. Die Pflicht zu häuslichen Quarantäne gilt nicht für Personen, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine Testung stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen Staat mit vergleichbarem Test-Qualitätsstandard entsprechend der Veröffentlichung durch das Robert Koch-Institut durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden ist.

    Ein- und Rückreisende zur Meldung verpflichtet

    Ein- und Rückreisende aus einem Risikogebiet sind verpflichtet, sich unverzüglich - das heißt spätestens innerhalb von 7 Tagen - über das Formular beim Fachdienst Gesundheit zu melden.  Für Bürgerinnen und Bürger ohne die Möglichkeit, E-Mails zu schreiben, ist auch eine telefonische Meldung bei der Hotline 0049 3641 49-2222 möglich.

    Ein- und Rückreisende mit Krankheitssymptomen

    Ein- und Rückreisende mit Krankheitssymptomen sind verpflichtet, unverzüglich die Fiebersprechstunde der Stadt unter 0049 3641 49-3333 zu kontaktieren. Diese Pflicht besteht unabhängig davon, ob daneben eine Meldung beim Hausarzt oder beim kassenärztlichen Bereitschaftsdienst erfolgt ist.

    Tätigkeitsverbot

    Reiserückkehrer, die ihren Wohnsitz außerhalb Thüringens haben, dürfen während der Quarantäne keine berufliche Tätigkeit außerhalb der eigenen Häuslichkeit ausüben.

    Quarantäne bei Kontakt zu nachweislich positiv auf Corona getesteter Person

    Wer Kontakt zu einer nachweislich positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatten, begibt sich ebenfalls 14 Tage in Quarantäne.

    Schreiben Sie bitte unbedingt dann noch eine zweite E-Mail an corona@jena.de, wenn Sie in Ihrer ersten E-Mail keine Telefonnummer gesendet bzw. den Kontakt zu einer infizierten Person nicht erwähnt hatten. Bitte geben Sie den Kontakt zu positiv getesteten Personen im Betreff an.

    Quarantäne bei Kontakt zu positiv getesteter Person und Symptomen

    Wenn Sie Kontakt zu einer positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatten und Symptome wie erhöhte Körpertemperatur (über 37,5°C), Atemprobleme/Kurzatmigkeit, trockenem Husten, Lungenschmerzen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, erhebliche Hals- und Gliederschmerzen haben, muss darüber hinaus eine sofortige Meldung bei der Fiebersprechstunde unter 0049 3641 49-3333 erfolgen, unabhängig davon, ob daneben eine Meldung beim Hausarzt oder der Rufnummer 116 117 erfolgte. 

    Weitere Verhaltensanweisungen für Quarantäne sowie Hygieneregeln

    Weitere Verhaltensanweisungen für Quarantäne sowie Hygieneregeln finden Sie bitte unter infektionsschutz.de.

    Häusliche Quarantäne bedeutet, dass man seine Wohnung / Wohneinheit nicht verlassen darf, auch nicht zum Einkaufen oder ähnliches. Allerdings dürfen Sie sich auf ausschließlich von sich selbst genutzten Bereichen des Wohngrundstücks aufhalten.

    Abstand halten

    Halten Sie weitestgehend Abstand zu Mitbewohnern / Familienangehörigen. Wenn eine räumliche Trennung nicht möglich ist, versuchen Sie gemeinsam genutzte Räume zu unterschiedlichen Zeiten aufzusuchen. Lüften Sie regelmäßig, um die Atemluft, die eventuell Erreger enthält, durch Frischluft zu ersetzen.

    Kein Besuch erlaubt

    Es ist während der Quarantäne nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören.

    Zum Beispiel können Freunde, Familienangehörige für Sie einkaufen gehen. Die Übergabe der Einkäufe muss aber kontaktlos passieren, das heißt die Einkäufe werden vor der Tür abgestellt. 

    Wenn Sie allein sind und Unterstützung brauchen, wenden Sie sich an die Bürgerstiftung Jena. Diese hat eine Übersicht zu allen Unterstützenden, zum Beispiel für Einkäufe.

    Weitere Hilfsangebote sind hier unter -> Weitere Hotlines und Unterstützung gelistet.

    Wurde die Quarantäne vom Gesundheitsamt angeordnet und Sie sind symptomfrei, dann braucht es keine Krankschreibung.

    Sobald Sie Symptome haben bzw. bekommen, die auf Corona hinweisen, dann melden Sie sich bei der Fieberhotline 0049 3641 49-3333.

    Ja. Der Arbeitgeber zahlt in der Regel den Lohn für längstens sechs Wochen weiter.

    Grundlage dafür ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG) § 56, Absatz 5. Es verpflichtet den Arbeitgeber, im Auftrag der Behörden das Geld auszuzahlen, das er sich im Nachhinein aber wieder von den Behörden zurückerstatten lassen kann.

    Informationen und Antragsformulare für Arbeitgeber und Selbstständige

    Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Thüringer Landesverwaltungsamtes.

    Die Verpflichtung zur Quarantäne (auch Betretungsverbot) ergibt sich unmittelbar aus der Thüringer Verordnung / Jenaer Allgemeinverfügung. Diese bitte beim Arbeitgeber vorlegen.

    Den Nachweis darüber, dass Sie Rückkehrer aus einem Risikogebiet sind, müssen Sie gegenüber Ihrem Arbeitgeber oder sonstigen Dritten selbst führen, etwa durch Vorlage von Reiseverträgen, Fahrkarteneigenen eidesstattlichen Versicherungen u.ä. Verwahren Sie deshalb diese Unterlagen sorgfältig!

    Sie fallen nicht unter die Thüringer Verordnungen / Jenaer Allgemeinverfügungen (keine Reiserückkehrer u. ä.) und wurden von der Stadt Jena direkt unter Quarantäne gestellt? Nur in diesem Fall erhalten Sie einen gesonderten Bescheid vom Fachdienst Gesundheit als Nachweis für den Arbeitgeber. 

    Die oben genannten Quarantäneanordnungen gelten als Arbeitsbefreiung. Einen Krankenschein erhalten Sie nur zusätzlich – wie gewohnt – von Ihrem behandelnden Arzt, wenn Sie Krankheitsmerkmale aufweisen.

    International information

    Integrationsbeauftragte des Bundes

    Die Integrationsbeauftragte des Bundes hat gesicherte Informationen in vielen verschiedenen Sprachen veröffentlicht. / ​Information in several languages can be found here.

    Flüchtlingsrat Thüringen

    Der Flüchtlingsrat Thüringen hat ebenfalls Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen veröffentlicht. / For further information in different languages see this website.

    Information in several languages on Youtube

    Further information

     

    Tipps für die Tagesgestaltung daheim

    JenaKultur stellt in diesen harten Zeiten kulturelle Angebote und Initiativen vor, die online erreich- oder nutzbar sind. Die Inhalte werden ständig aktualisiert.

    Langeweile muss erst gar nicht erst aufkommen. Im Folgenden finden Sie einige Bastelanleitungen, Spielideen, kindgerechte Back- und Kochrezepte sowie Angebote, die das Lernen zu Hause unterstützen.

    Aktivitäten in der Familie für Kinder

    Alles Mögliche gegen Langeweile
    Hörspiele, Geschichten, Vorlesungen
    Singen
    Bewegung
    • ALBA BERLIN - ALBAs tägliche Sportstunde: Mo. - Fr. 9 Uhr Kita | Mo., Mi., Fr. 15 Uhr Grundschule | Di., Do. 15 Uhr Oberschule - YouTube
    • Lichtkinder - Spiel- und Bewegungslieder - mit Videos - Youtube
    • Hund, Katz, Maus - KinderYoga - Natalie Philler - YouTube
    Spiele
    Basteln, Experimentieren

    Schule daheim - Ideen für Schulkinder

    Für alle

    Anregungen für diese Zusammenstellung kamen unter anderem von der städtischen Kindertagesstätte Anne Frank und der städtischen Kindertagesstätte Munketal - vielen Dank!

    Poster als Service für Läden und Gaststätten

    Dieses Poster zum Ausdrucken beinhaltet die Regel für das Einkaufen.

    Dieses Poster beinhaltet eine Vorlage für die maximale Kundenanzahl in Läden.

    Dieses Poster (PDF) beinhaltet die Regelungen im Gastronomiebereich. (Stand 18.06.2020)