Coronavirus

Corona-Hotline
0049 3641 49-2222

Servicezeiten der Hotline: täglich 10:00 – 14:00 Uhr

    Jenaer Allgemeinverfügung gültig ab 21.11.2020

    Für die Stadt Jena gilt ab dem 21.11.2020 eine aktualisierte Allgemeinverfügung. Die dafür relevanten Fragen und Antworten finden Sie hier.

    Wo muss im Freien überall eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden?

    Für die Innenstadt hat die Stadt Jena folgende Spezifizierungen getroffen, so dass die Maskenpflicht auf folgenden Wegen, Straßen und Plätzen greift:

    Altstadtgrabenring“ – begrenzt durch den Fürstengraben im Norden, durch den Löbdergraben im Osten und Süden, durch den Holzmarkt und den Teichgraben im Süden sowie durch den Leutragraben und den Johannisplatz im Westen. Folgende Straßen sind inbegriffen:

    • Löbderstraße
    • Ludwig-Weimar-Gasse
    • Markt
    • Marktgäßchen
    • Oberlauengasse
    • Am Pulverturm
    • Rathausgasse
    • An der Marktmühle
    • Saalstraße
    • Schlossgasse
    • Greifgasse
    • Hinter der Kirche
    • Unterlauengasse
    • Unterm Markt
    • Kirchplatz
    • Jenergasse
    • Johannisstraße

    Kartenansicht der Jenaer Innenstadt mit rot markierten StraßenStraßen mit Maskenpflicht im Freien © Stadt Jena

    Weiterhin gilt die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht auf Wochenmärkten sowie in allen Haltestellenbereichen des öffentlichen Nahverkehrs (Bus, Straßenbahnen), sofern sich dort mindestens eine weitere Person aufhält, die nicht zum eigenen Haushalt gehört.

    Diese Spezifizierung wurde auch rechtlich notwendig, da gegen unsere vorherige Allgemeinverfügung in Bezug auf die Angaben zur Mund-Nasen-Bedeckung erfolgreich geklagt wurde.

    Wann muss ich eine Maske im Freien tragen?

    Die allgemeine Maskenpflicht im Innenstadtbereich des Altstadtgrabenrings gilt zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr.

    Auf Wochenmärkten besteht immer eine Pflicht zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung.

    In den Haltestellenbereichen des öffentlichen Nahverkehrs muss die Mund-Nasen-Bedeckung immer dann getragen werden, wenn sich dort eine weitere Person aufhält, die nicht zum eigenen Haushalt gehört.

    Gibt es auch Änderungen für das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen im geschlossenen Raum?

    Es gibt keine Änderungen zu den bereits kommunizierten Regelungen. Das heißt, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen Räumen wie folgt getragen werden muss:

    • in öffentlich zugänglichen Bereichen von Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben (Gänge, Foyer, Fahrstühle, Gastraum) für Kunden und Personal
    • in Räumlichkeiten zur Lieferung und Abholung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken,
    • in Geschäften für das Personal in allen Bereichen des Publikumsverkehrs sowie bei Kundenkontakt,
    • beim Begehen überdachter Verkehrsflächen von Einkaufszentren.

    Besteht ein Verkaufsverbot für Alkohol für die Stadt Jena?

    Für die Stadt Jena gilt ein generelles Verkaufsverbot von offenen alkoholischen Getränken. Das gilt sowohl für Gastronomien als auch Mischbetriebe der Schankwirtschaft mit Einzelhandel oder andere Einrichtungen.

    Zudem gilt für die Stadt Jena in der Zeit von 23 Uhr bis 5 Uhr ein generelles Verkaufsverbot von Alkohol (offene Getränke und Flaschen). Das gilt sowohl für Gastronomien als auch Mischbetriebe der Schankwirtschaft mit Einzelhandel oder andere Einrichtungen.

    Ist ein Glühweinausschank möglich?

    Nein. Glückweinausschank als offenes alkoholisches Getränk ist generell verboten.

    Warum wurde das nächtliche Alkoholverbot erst jetzt erlassen?

    Bereits geringe Mengen Alkohol können dazu führen, dass die hemmenden und kontrollierenden Funktionen des Gehirns gemindert werden und die allgemeine Wahrnehmung sowie das Verhalten des Konsumenten leicht bis stark verändern. Weniger umsichtige oder unvorsichtige Gäste können die Folge sein. Die Einhaltung der Infektionsschutzregeln kann so erschwert und die Ausbreitung der Pandemie begünstigt werden. Im Gegensatz zu ländlich geprägten Strukturen gibt es zudem im Stadtgeschehen Jenas eine Vielzahl von Verkaufsangeboten von Alkohol auch zu später Stunde. Außerdem werden somit Menschenansammlungen und Gruppenbildungen vor z. B. Spätverkäufen vermieden.

    Die Entscheidung des Verbots zum Ausschankverbot von Alkohol haben wir auch mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen getroffen. Die Infektionszahlen für Jena sinken leider nicht und auch der Inzidenzwert ist unverändert hoch. Zwischenzeitlich hat die Stadt Jena sogar den 100er-Inzidenzwert überschritten. Wir wollen mit dieser Entscheidung aktiv gegensteuern und weitere Gefahren von Ansteckungen vermeiden. Zudem sehen wir, dass andere Städte mit dem nächtlichen Alkoholverbot bereits gute Erfahrungen machen.

    Können Sportveranstaltungen und organisierter Sport weiterhin stattfinden?

    Wir haben uns entschieden, bei den Regelungen für den organisierten Sportbetrieb und Sportveranstaltungen von den Regelungen der Thüringer Landesverordnung abzuweichen.

    Oberstes Ziel muss es aktuell sein, eine mögliche Durchmischung von Gruppen zu verhindern. In Schulen und Kindertagesstätten ist dies durch die Stufenregelungen des Landes und die Vorgaben hinsichtlich der Gruppentrennungen gegeben. Diese kann durch den gemeinsamen Sport von Kindern verschiedener Kitas und Schulen nicht gewährleistet werden.

    Der organisierte Sport- und Trainingsbetrieb ist daher für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verboten.

    Warum weicht die Stadt Jena bei ihrer Allgemeinverfügung in den genannten Punkten von der Thüringer Landesverordnung ab?

    Prinzipiell ist es uns nach der Thüringer Rechtsverordnung ausdrücklich erlaubt, zu den dortigen Regelungen weitergehende Maßnahmen zu treffen, wenn es das Infektionsgeschehen vor Ort erfordert.

    Das aktuelle Infektionsgeschehen in Jena macht eine Anpassung der Allgemeinverfügung notwendig. Jena liegt nach wie vor deutlich über dem Inzidenzwert von 50, zwischenzeitlich haben wir sogar einen Inzidenzwert über 100 erreicht.

    Es gibt ein weitflächiges Infektionsgeschehen und eine klare Eingrenzung auf einzelne Cluster ist nicht gegeben. Aus diesem Grund sehen wir Maßnahmen, die nicht nur lokal gegensteuern, sondern allgemeingültiger sind, zum aktuellen Zeitpunkt geboten.

    Die Altersstruktur der Erkrankten begrenzt sich nicht auf eine schützenswerte Altersgruppe, sondern erstreckt sich über die gesamte Lebensspanne, was auf vielfältige Übertragungswege, sowohl in öffentlichen, als auch in beruflichen und privaten Settings schließen lässt.

    Das Universitätsklinikum verzeichnet eine zunehmende Anzahl an Covid-19 Erkrankten. Sowohl im stationären Bereich, als auch im Bereich Pflege kommt es zunehmend zu personellen Engpässen. Gleichzeitig gelangen sowohl die Testlabore, als auch der öffentliche Gesundheitsdienst immer stärker an Kapazitäts- und Leistungsgrenzen. Hier gilt es durch die eindämmenden Maßnahmen eine Überlastung schnellstmöglich und effektiv zu beenden, bzw. zu verhindern.

    Thüringer SARS-CoV-2-Sondereindämmungsmaßnahmenverordnung – Neufassung 08.11.2020

    Die Sonderverordnung und die Begründung, welche ab Sonntag, 08.11.2020, bis zum Ablauf des Monats gilt, finden Sie unter Aktuelle Verordnungen Land Thüringen.

    Aktuelle Lage

    Die Jenaer Statistik vom Freitag, 27.11.2020 (24 Uhr)

    • Anzahl aktiver Fälle: 204
    • davon in den letzten 24 Stunden: 20
    • stationäre Fälle: 9
    • davon schwere Verläufe: 4
       
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 119
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena:  110
       
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 762
       
    • Gestorbene insgesamt: 7
       
    • Genesene insgesamt: 551
    • davon in den letzten 24 Stunden: 25
       
    • Personen in Quarantäne (Stand 26.11.2020): 1770

    Wir bemühen uns um eine zeitnahe und transparente Kommunikation der Corona-Fallzahlen für Jena. Folgende Hinweise möchten wir Ihnen zur Interpretation der Statistik mitgeben:

    Meldung Quarantänezahlen

    Die Zahlen werden einmal wöchentlich erhoben und kommuniziert.

    Meldung getesteter Personen

    Leider ist eine transparente Nachverfolgung aller Testungen in Jena nicht möglich, weshalb wir uns entschieden haben, diese Zahl nicht zu kommunizieren, um Missverständnisse zu vermeiden. Wir können die Tests, die wir im Gesundheitsamt durchführen, erheben. Aber es gibt keine Möglichkeit, alle durchgeführten Tests bei Laboren, Uniklinik oder Ärzten ganzheitlich erfasst zu bekommen. Aus diesem Grund bitten wir um Verständnis dafür, dass wir keine Testzahlen veröffentlichen.

    Abweichungen der Zahlen der Stadt Jena und dem Land Thüringen / Robert Koch Institut

    Die verschiedenen Statistiken zur Meldung aktiver Corona-Fälle weichen teilweise voneinander ab.

    Folgende Gründe kann es dafür geben: Zeitliche Verzögerung in der Übermittlung der Zahlen von Stadt an Land und vom Land an das Robert-Koch Institut.

    Für die 7 Tage-Inzidenz werden unterschiedliche Einwohnerzahlen der Stadt angewendet. Die Stadt Jena legt die Zahlen des Melderegisters zugrunde. Das Land Thüringen legt Zahlen aus dem Landesamt für Statistik zugrunde.

    Die aktuellsten Zahlen, die die Realität vor Ort am besten wiedergeben, sind die Zahlen der Stadt Jena, da diese direkt vom Fachdienst Gesundheit gemeldet werden.

    Information zu den letzten Coronafällen

    Datum Detailinformationen
    27.11.2020

    Dem Fachdienst Gesundheit wurden in den vergangenen 24 Stunden 20 neue SARS-CoV-2-Fälle gemeldet. 25 Personen konnten als genesen eingestuft werden. Leider ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Damit steigt die Anzahl der Personen, die in Jena in Folge einer Corona-Erkrankung gestorben sind, auf 7.

    Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas in Jena

    Weitere Infektionen sind unter anderem an Schulen aufgetreten. Nach den nun abgeschlossenen Untersuchungen durch das Team des Gesundheitsamtes stehen einzelnen Klassen an folgenden Schulen unter Quarantäne:

    • Schillerschule (2 Klassen)
    • Heinrich-Heine-Grundschule (ein weiteres Lernhaus mit insgesamt 4 Klassen)
    • Otto-Schott-Gymnasium (mehrere Klassen) 
    Hinweise zum Testen an Schulen und Kindertagesstätten

    Aufgrund des erhöhten Infektionsgeschehens an Schulen und Kindertagesstätten erreichen uns aktuell viele Rückfragen zum Vorgehen des Testens.

    Mit den Beschlüssen der Ministerpräsidenten-Konferenz wurde hierfür eine Änderung angekündigt, die vorsieht, dass mit Tests nach 5 Tagen eine Quarantänezeit entsprechend verkürzt werden kann. Aktuell ist dies eine Ankündigung und gilt deshalb erst, wenn eine entsprechende Gesetzesvorlage verabschiedet wurde.

    Für den Fachdienst Gesundheit sind daher nach wie vor die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts ausschlaggebend, wonach für Kontaktpersonen der Kategorie I eine Quarantänezeit von 14 Tagen gilt. Auch ist es so, dass durch die Vielzahl der betroffenen Schulen und Kindergärten ein Test für alle Betroffenen in Quarantäne aktuell nicht mehr geleistet werden kann.

    Der Fachdienst Gesundheit testet aktuell Betroffene an Schulen und Kitas nur, wenn es gilt, Clustergeschehen aufzudecken. Etwa wenn zum Beispiel Kinder, Schüler oder Pädagogen mehrere Tage mit Covid-19-Symptomatik weiter in der Einrichtung waren bzw. gearbeitet haben, bevor sie sich einem Test unterzogen haben.

    In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass Menschen mit Erkältungssymptomen - ob klein oder groß - zu Hause bleiben sollen.

    Die Jenaer Statistik vom Freitag, 27.11.2020 (24 Uhr)
    • Anzahl aktiver Fälle: 204
    • davon in den letzten 24 Stunden: 20
    • stationäre Fälle: 9
    • davon schwere Verläufe: 4
       
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 119
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena:  110
       
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 762
       
    • Gestorbene insgesamt: 7
       
    • Genesene insgesamt: 551
    • davon in den letzten 24 Stunden: 25
       
    • Personen in Quarantäne (Stand 26.11.2020): 1770
    26.11.2020 Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Donnerstagabend (Stand: 24 Uhr) 28 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 30 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

    Derzeit (Stand: 26.11.2020) befinden sich 1770 Personen in Quarantäne. Das sind 535 Personen mehr als vor einer Woche.

    Vier Klassen der Montessorischule stehen nach einem positiven Fall unter Quarantäne.

    Die Jenaer Statistik vom Donnerstag, 26.11.2020 (24 Uhr)
    • Anzahl aktiver Fälle: 210
    • davon in den letzten 24 Stunden: 28
    • stationäre Fälle: 7
    • davon schwere Verläufe: 4
       
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 125
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 115,4
       
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 742
       
    • Gestorbene insgesamt: 6
       
    • Genesene insgesamt: 526
    • davon in den letzten 24 Stunden: 30
       
    • Personen in Quarantäne (Stand 26.11.2020): 1770
    25.11.2020 Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Mittwochabend (Stand: 24 Uhr) 27 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich über 100. Die neuen Fälle gehen auf verschiedene Einzelgeschehen zurück.

    7 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

    Die Jenaer Statistik vom Mittwoch, 25.11.2020 (24 Uhr)
    • Anzahl aktiver Fälle: 212
    • davon in den letzten 24 Stunden: 27
    • stationäre Fälle: 7
    • davon schwere Verläufe: 4
       
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 116
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 107
       
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 714
       
    • Gestorbene insgesamt: 6
       
    • Genesene insgesamt: 496
    • davon in den letzten 24 Stunden: 7
    24.11.2020

    Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Dienstagabend (Stand: 24 Uhr) 22 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 9 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

    Leider gab es auch einen weiteren Todesfall. In Jena sind damit 6 Personen an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben.

    Die Jenaer Statistik vom Dienstag, 24.11.2020 (24 Uhr)
    • Anzahl aktiver Fälle: 192 
    • davon in den letzten 24 Stunden: 22
    • stationäre Fälle: 7
    • davon schwere Verläufe: 4
       
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 101
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 93,2
       
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 687
       
    • Gestorbene insgesamt: 6
       
    • Genesene insgesamt: 489
    • davon in den letzten 24 Stunden: 9
    23.11.2020

    Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Montagabend (Stand: 24 Uhr) 12 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 11 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

    Im Altenzentrum Luisenhaus gibt es zwei 2 neue positive Fälle. Der betroffene Wohnbereich der beiden Betroffenen steht bereits seit vergangener Woche unter Quarantäne.

    Die Jenaer Statistik vom Montag, 23.11.2020 (24 Uhr)
    • Anzahl aktiver Fälle: 180
    • davon in den letzten 24 Stunden: 12
    • stationäre Fälle: 7
    • davon schwere Verläufe: 4
       
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 89
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 82,1
       
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 665
       
    • Gestorbene insgesamt: 5
       
    • Genesene insgesamt: 480
    • davon in den letzten 24 Stunden: 11
    22.11.2020

    Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Sonntagabend (Stand: 24 Uhr) 4 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 0 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

    Weitere Infektionsgeschehen an Schulen und Kindergärten

    Seit dem Wochenende haben sich zahlreiche weitere Infektionsgeschehen an Schulen und Kindergärten gezeigt. 1200 Kontaktpersonen sind aktuell allein durch derartige geschlossene Einrichtungen oder Teilquarantänen betroffen. Für die Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamts bedeutet dies einen enormen Aufwand in der Kommunikation und Betreuung dieser Personen und für die Nachverfolgung.

    Folgende Einrichtungen sind am Wochenende neu hinzugekommen. Die Schul- und Kitaleitungen haben die betroffenen Eltern informiert bzw. informieren aktuell weiter.

    • Christliches-Gymnasium in Jena Nord: nach einem positiven Fall in der Lehrerschaft geschlossen; der Unterricht findet komplett mit Homeschooling digital statt
    • Heinrich-Heine-Grundschule: vier Klassen in Quarantäne
    • Integrierte-Gesamtschule-Grete-Unrein: eine zusätzliche Klasse befindet sich in Quarantäne
    • Staatliches-Berufsbildendes-Schulzentrum Jena-Göschwitz: sechs Klassen befinden sich in Quarantäne
    • Kita-Kunterbunt: eine Etage steht unter Quarantäne

    Damit sind in Jena aktuell 11 Schulen und 5 Kindergärten von Teil-/ Schließungen betroffen.

    Die Jenaer Statistik vom Sonntag, 22.11.2020 (24 Uhr)
    • Anzahl aktiver Fälle: 179
    • davon in den letzten 24 Stunden: 4
    • stationäre Fälle: 7
    • davon schwere Verläufe: 4
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 98
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 90,4
       
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 653
       
    • Gestorbene insgesamt: 5
       
    • Genesene insgesamt: 469
    • davon in den letzten 24 Stunden: 0
    21.11.2020

    Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Samstagabend (Stand: 24 Uhr) 6 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 20 Person konnten als genesen eingestuft werden.

    Das Christliche Gymnasium wird nach einem positiven Fall eines Pädagogen vorübergehend geschlossen. Nach Absprache mit der Schulleitung wird der Unterricht digital weitergeführt. Die Eltern wurden und werden durch die Schulleitung informiert.

    Die Jenaer Statistik vom Samstag, 21.11.2020 (24 Uhr)
    • Anzahl aktiver Fälle: 175
    • davon in den letzten 24 Stunden: 6 
    • stationäre Fälle: 7
    • davon schwere Verläufe: 4
       
    • Infizierungen der letzten sieben Tage: 98
    • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 90,4
          
    • Infizierte insgesamt seit dem 14.03.2020: 649
          
    • Gestorbene insgesamt: 5
          
    • Genesene insgesamt: 469
    • davon in den letzten 24 Stunden: 20

    Aktuelle Fälle

    Diagramm mit den aktuelle Fällen

    Entwicklung der Erkrankungen

    Diagramm mit den Entwicklungen der Erkrankung

    Vielen Dank an Michael Böhme für die Visualisierungen. Die Daten finden Sie in unserem OpenData-Portal.

    Wichtige Hinweise / Downloads / Formulare

    • Einreisende und Reiserückkehrer – Aktuell gilt für Thüringen, dass man sich als aus einem Risikogebiet einreisende Person
      1. über die Digitale Einreiseanmeldung registrieren muss und
      2. übergangsweise - bis das Gesundheitsamt Jena technisch an die Digitale Einreiseanmeldung angebunden ist - das Jenaer Formular zur Meldung einer Reiserückkehr / Einreise aus einem Risikogebiet ausfüllen und
      3. eine 10 Tage lange Quarantäne einhalten muss. Das ergibt sich aus § 1 der Fünften Thüringer Quarantäneverordnung.
      • Für Thüringen gilt: Einreisende aus innerdeutschen Gebieten, welche die Infektionszahlen über 50 aufweisen, müssen sich nicht testen lassen und auch nicht in Quarantäne.
    • Veranstaltungen - Öffentliche Veranstaltungen im geschlossenen Raum und im Freien sind verboten. Die Ausnahmen zu dieser Regelung finden Sie unter -> Veranstaltungen und Freizeitangebote.
    • Schulen – Als Service für Schulen finden Sie hier das Muster für einen Elternbrief (PDF) , der Informationen im Falle einer Schulschließung erhält.

    Allerdings - das das Gesundheitsamt Jena dort noch nicht technisch angebunden ist - müssen wir hier übergangsweise eine Zweifach-Registrierung machen. Das Formular für Jena für Reiserückkehrer muss also trotzdem noch ausgefüllt werden, bis wir die technische Anbindung haben.

    Themenfelder

    Schnelleinstieg

    Gesundheit und Quarantäne

    Wir möchten, dass Sie und Ihre Mitmenschen gesund bleiben. Hier finden Sie aktuelle Regelungen im Umgang mit dem SARS-CoV-19-Virus.

    Mit  steigenden Infektionszahlen ist auch erhöhte Vorsicht geboten. Die A-H-A plus L-Regel bieten sicherlich keine hundertprozentige Sicherheit, aber ihre Einhaltung hilft das Infektionsgeschehen zu reduzieren:

    • A – Halten Sie immer genügend Abstand zu Ihren Mitmenschen, mindestens 1,5, Meter. Vermeiden Sie Gruppenbildungen.
    • H – Beachten Sie die geltenden Hygieneregeln für richtiges Husten und Niesen sowie Händewaschen
    • A – Überall dort, wo es eng wird und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann: Tragen Sie eine Alltagsmaske
    • L – Lüften Sie regelmäßig in geschlossenen Räumen.

    Zudem möchten wir auch auf die Möglichkeit der jährlichen Grippeschutz-Impfung verweisen. Die Impfung wird von den Krankenkassen bezahlt und kann auch beim Hausarzt durchgeführt werden.

     

    Als Kontaktperson zu einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person zählen diejenigen Personen, die bis zu 2 Tage vor den ersten Symptomen des positiven Falls oder bei symptomlosen positiven Fällen bis zu 2 Tage vor dem Abstrich Kontakt mit dieser Person hatten. Sie gelten dann bis mindestens 10 Tage nach der positiven Testung des Falls als Kontaktperson. In diesem sogenannten infektiösen Intervall können Kontaktpersonen häufig selbst noch Symptome entwickeln und positiv werden.

    Ein aktuell wichtiger Hinweis aus dem Fachdienst Gesundheit (Stand 12.11.2020):

    Aufgrund der Vielzahl der neuen SARS-CoV-2-Fälle der vergangenen Tage arbeitet der Fachdienst Gesundheit mit Hochdruck an der Kontaktnachverfolgung. Es kann hier aktuell zu Verzögerung kommen, bis Kontaktpersonen eine offizielle Information und ggf. auch eine Quarantäneanordnung von den Kollegen des Fachdienst Gesundheit bekommen. In diesem Zusammenhang bittet das Gesundheitsamt um Unterstützung: 

    Sollten Personen positiv auf Covid-19 getestet worden sein, dann sollten diese Personen auch direkt ihre Kontaktpersonen informieren. Diesen Kontaktpersonen wird geraten, sich eigenverantwortlich abzusondern und weitere Kontakte zu vermeiden, bis sie eine offizielle Information des Gesundheitsamts erhalten haben. Nur so kann vermieden werden, dass zwischenzeitlich weitere Personen infiziert werden.

    Wenn Sie Kontakt zu einer nachweislich positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatten, melden Sie dies unverzüglich dem Gesundheitsamt unter corona@jena.de oder 0049 3641 49-2222. Begeben Sie sich in häusliche Quarantäne bis zu einer Entscheidung des Gesundheitsamts.

    Geben Sie bitte in der E-Mail unbedingt Ihre Personalien und Kontaktdaten, insbesondere eine Telefonnummer, an. Bitte geben Sie den Kontakt zu positiv getesteten Personen im Betreff an.

    Symptome

    Wenn Sie Kontakt zu einer positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person hatten und Symptome wie:

    • erhöhte Körpertemperatur (über 37,5°C),
    • Atemprobleme/Kurzatmigkeit,
    • trockenen Husten,
    • Lungenschmerzen,
    • akuten Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn,
    • erhebliche Hals- und Gliederschmerzen

    haben, melden Sie sich bitte bei Ihrem Hausarzt oder unter der Rufnummer 116 117.  Darüber hinaus muss eine sofortige Meldung bei der Fieberhotline unter der Telefonnummer 0049 3641 49-3333 erfolgen.

    1. Reiserückkehrende bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses

    Nähere Informationen finden Sie unter Reiserückkehrende.

    2. Kontaktpersonen

    Nähere Informationen finden Sie unter Kontaktpersonen.

    Wenn Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, wird entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Instituts eine Quarantäne für 14 Tage angesetzt. Dies beinhaltet auch, dass ein negativer Test auf das SARS-CoV-2-Virus keine Verkürzung der Quarantänezeit bedeutet. Die Quarantänezeit wird auch deshalb mit 14 Tagen angesetzt, um die Inkubationszeit abzuwarten. Auch am Ende einer Quarantäne können noch Infektionsausbrüche auftreten. 

    3. Familienmitglieder bzw. im Haushalt lebende Personen nicht automatisch unter Quarantäne

    Familienmitglieder bzw. im Haushalt lebende Personen fallen nicht automatisch unter die Quarantäne. Bitte versuchen Sie den Kontakt zu diesen Personen einzuschränken oder sich von diesen zu separieren. Es wird auch für diese Menschen eine freiwillige Quarantäne empfohlen.

    Falls ein Kind unter 12 Jahren unter Quarantäne steht, sollte ein Elternteil für die Betreuung mit in Quarantäne gehen.

    4. Kontaktpersonen von Kontaktpersonen

    Wenn Sie Kontaktperson einer zuvor identifizierten Kontaktperson für positiv Getestete sind, müssen Sie nicht in Quarantäne gehen.

    5. Ausnahmen

    Für einige Personengruppen gelten unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmen. Diese sind der aktuell gültigen Thüringer Quarantäneverordnung zu entnehmen.

    Häusliche Quarantäne bedeutet, dass man seine Wohnung / Wohneinheit nicht verlassen darf, auch nicht zum Einkaufen oder ähnliches. Allerdings dürfen Sie sich auf ausschließlich von sich selbst genutzten Bereichen des Wohngrundstücks aufhalten.

    Abstand halten

    Halten Sie weitestgehend Abstand zu Mitbewohnern / Familienangehörigen. Wenn eine räumliche Trennung nicht möglich ist, versuchen Sie gemeinsam genutzte Räume zu unterschiedlichen Zeiten aufzusuchen. Lüften Sie regelmäßig, um die Atemluft, die eventuell Erreger enthält, durch Frischluft zu ersetzen.

    Kein Besuch erlaubt

    Es ist während der Quarantäne nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören.

    Weitere Verhaltensanweisungen für Quarantäne sowie Hygieneregeln

    Weitere Verhaltensanweisungen für Quarantäne sowie Hygieneregeln finden Sie bitte unter infektionsschutz.de - Coronavirus.

    Wurde die Quarantäne vom Gesundheitsamt angeordnet und Sie sind symptomfrei, dann braucht es keine Krankschreibung. Eltern, die für die Betreuung ihrer Kinder unter 12 Jahren mit in Quarantäne gehen müssen, unterliegen ebenfalls der Anordnung durch das Gesundheitsamt und benötigen keinen Krankenschein.

    Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht beim Eintritt in alle öffentlich zugänglichen Gebäude (z. B. Supermärkte, Verkaufsstellen von Lebensmitteln, Diensträume von Handwerkern und Dienstleistern, ÖPNV, Banken, etc.) und immer dann, wenn der Abstand zu anderen Personen von mindestens 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

    Ausgenommen von dieser Pflicht sind:

    • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres
    • Personen, denen wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen oder anderen Gründen das Tragen nicht möglich oder unzumutbar ist - dies ist in geeigneter Weise glaubhaft zu machen

    Diese Verpflichtung ergibt sich aus den Bestimmungen des Land Thüringen und der Jenaer Allgemeinverfügung.

    Durch eine Mund-Nasen-Bedeckung werden Tröpfchen, die man beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen. Das Risiko, eine andere Person durch Husten oder Niesen anzustecken, wird verringert. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist also vor allem Fremdschutz.

    Der in Erfurt durchgeführte COSMO-Monitor hat eine Abbildung über die Wirkungsweise von Mund-Nasen-Masken (PDF) veröffentlicht.

    Die Abbildung zeigt den Vergleich zwischen einer Frau, die beim Sprechen einen Mund-Nasen-Schutz trägt und einer Frau, die beim Sprechen keinen Mund-Nasen-Schutz trägt. Ohne Mund-Nasen-Schutz treten deutlich mehr feine Tröpchen und Partikel in die Luft und treffen auf den Gesprächspartner. Wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird, werden diese Tröpfchen und Partikel deutlich verringert.Während des Atmens werden von infizierten Personen infektiöse große und kleine Tröpfchen und noch kleinere Aerosole freigesetzt. Quelle: Science; Grafik: chm, mia/Science

     

    Wer wird getestet?

    Die vom Gesundheitsamt veranlassten Corona-Tests gelten für symptomatische Menschen oder Kontaktpersonen von positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.

    Wie erfahre ich das Ergebnis meines Corona-Tests?

    Das Gesundheitsamt informiert sie über Ihr Testergebnis. Oder Ihr Hausarzt, der Ihren Abstrich vorgenommen hat, informiert über das Testergebnis. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses müssen Sie in Quarantäne bleiben.

    Was passiert, wenn das Ergebnis positiv ist?

    Das Gesundheitsamt informiert Sie zu weiteren Schritten wie Quarantäne und startet eine Kontaktnachverfolgung.

    Infektpatienten - Testung und Behandlung

    Testungen und Behandlung von Infektpatienten übernehmen nach telefonischer Terminvereinbarung folgende Praxen.

    Praxis Adresse Kontakt Sonstiges  

    Dr. med. Kielstein
    Ambulante Medizinische Versorgung GmbH

    An der Ringwiese 1
    07745 Jena

    Tel.: 0049 3641 2377880

     
    Dr. med. Kielstein
    Ambulante Medizinische Versorgung GmbH

    Camburger Straße 91
    07743 Jena

     

    Infektpraxis Mitte

    Am Anger 34
    07743 Jena

    Tel.: 0049 157 33865673 (Anrufbeantworter, bitte Telefonnummer nennen oder eine SMS mit eigener Nummer senden)

    Kooperation Arztpraxen Jena-Zentrum, Jena-Ost, Jena-West und Stadt Jena  

    Gemeinschaftspraxis Müller/Gärtner

    Fritz-Ritter-Straße 40
    07747 Jena

    Tel.: 0049 3641 635450

    Kooperation Arztpraxen Alt-Lobeda, Lobeda-Ost, Lobeda-West  

    Nichtinfekt-Patienten - Testung

    Unter anderem folgende Arztpraxen testen auch fremde Patienten auf SARS-CoV-2 nach vorheriger telefonischer Anmeldung. Über eventuell anfallende Kosten informieren die Praxen.

    Praxis Adresse Kontakt

    Dr. A. Göckeritz

    Schillerstraße 1
    07743 Jena

    Tel.: 0049 176 80556050

    Dr. Kunstmann

    Westbahnhofstraße 2
    07745 Jena
    Tel.: 0049 3641 622158

    Dr. Winkler

    Dornburger Straße 17b
    07743 Jena
    Tel.: 0049 3641 443190

    Dr. Zitzmann/Ludwig

    Michael-Häußler-Weg 12
    Michael-Häußler-Weg 12
    Tel.: 0049 3641 638795

    Dr. Kielstein

    Ringwiese 1
    07745 Jena
    Tel.: 0049 3641 2377880
    Dr. Kielstein Camburger Straße 91
    07743 Jena
    Tel.: 0049 3641 821122

    Dr. Gärtner/Müller

    Fritz-Ritter-Straße 40
    07747 Jena
    Tel.: 0049 162 7410366

    Kinder - Testung

    Notwendige SARS-CoV-2-Testungen für Kinder nehmen u. a. folgende Hausarztpraxen vor (bitte vorher telefonisch anmelden).

    Praxis Adresse Kontakt
    Dr. A. Göckeritz Schillerstraße 1
    07743 Jena
    Tel.: 0049 176 80556050
    Tel.: 0049 3641 3849380
    Dr. Betge Westbahnhofstraße 2
    07745 Jena
    Tel.:

    0049 3641 609346

    Dr. Winkler Dornburger Straße 17b
    07743 Jena
    Tel.: 0049 3641 443190
    Dr. Zitzmann/Ludwig Michael-Häußler-Weg 12
    Michael-Häußler-Weg 12
    Tel.: 0049 3641 638795
    Dr. Kielstein Ringwiese 1
    07745 Jena
    Tel.: 0049 3641 2377880
    Dr. Kielstein Camburger Straße 91
    07743 Jena
    Tel.: 0049 3641 821122
    Dr. Gärtner/Müller Fritz-Ritter-Straße 40
    07747 Jena
    Tel.: 0049 162 7410366
    Dr. Bellstedt Kastanienstraße 11
    07747 Jena
    Tel.: 0049 3641 331580
    Dr. Fuchs Im Unterdorf 5
    07751 Jena
    Tel.: 0049 3641 2972440

    Notdienste

    Abends, nachts und am Wochenende findet der ärztliche Bereitschaftsdienst (der kassenärztliche / hausärztliche) Notfalldienst in Jena in den Räumen der Notfallaufnahme, Am Klinikum 1, statt.

    Hilfesuchende erreichen die Ärzte dort:

    • werktags: 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
    • mittwochs: 13:00 Uhr - 22:00 Uhr
    • freitags: 13:00 Uhr - 22:00 Uhr
    • Wochenende und Feiertage: 08:00 Uhr - 18:00 Uhr.

    Dort können auch Abstriche durchgeführt werden.

    Hausbesuche

    Für den dringlichen Hausbesuchsdienst gilt die bundeseinheitliche Hotline: Tel.: 116 117.

    Können Sie sich noch erinnern, was Sie vorletzte Woche gemacht haben? Wen Sie getroffen haben? Dieses Tagebuch (PDF) soll Ihnen eine Gedächtnisstütze sein. Und im Ernstfall kann es helfen, Kontakte besser zurückzuverfolgen.

     Schulen- und Kitabesuche

    Sie sind Eltern und möchten über die aktuellen Regelungen an Jenas Schulen und Kitas informieren?

    Als erweiterte Infektionsschutzmaßnahme an Schulen und Kindergärten hat das Thüringer Bildungsministerium (TMBJS) festgelegt, von der Stufe GRÜN (Regelbetrieb) in die Stufe GELB (eingeschränkter Regelbetrieb) zu wechseln. Damit sollen der Präsenzunterricht und die Betreuung in Kitas im eingeschränkten Umfang weiter möglich sein.

    Im eingeschränkten Regelbetrieb sind folgende Rahmenbedingungen zu beachten:

    • Einhalten des Hygienekonzeptes
    • im besonderen Maße: Einhalten fester Gruppen sowie möglichst
    • konstantes pädagogisches Personal
    • Beachtung weiterer Maßnahmen entsprechend des Stufenkonzept zur Kindertagesbetreuung unter Pandemiebedingungen (hier eingeschränkter Regelbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz) vom 23. Juli 2020
    • eine Mindestbetreuungszeit von 7 Stunden ist zu gewährleisten

    Die bereits jetzt geltenden besonderen Schutzmaßnahmen für Personen mit Risikomerkmalen bleiben bestehen. Auch die notwendigen Quarantänemaßnahmen und Kontaktnachverfolgung an Schulen und Kindergärten durch die örtlichen Gesundheitsämter bei festgestellten Infektionen findet weiter statt. Der Thüringer Stufenplan bleibt in Kraft und wird angewandt.

    1. Inzidenzwert unter 200 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage:

    • Die Schulleitung erhält in der Schulorganisation weitgehende Handlungsfreiheit und kann je nach Lage vor Ort Maßnahmen aus dem „Instrumentenkasten“, der nach dem Thüringer Stufenplan für Stufe GELB zur Verfügung steht, ergreifen. Das zuständige Schulamt und das TMBJS unterstützen dabei. Als äußerste Maßnahme ist im Einzelfall auch die Einführung der Maskenpflicht im Unterricht möglich. In diesem Fall sind ausreichende Pausenzeiten von der Maskenpflicht im Tagesablauf vorzusehen.

    • Diese Regelungen gelten auch für Schulen nach Nr. 2, wenn sie von Infektionsfällen direkt betroffen sind und die Schulleitung über die als Mindestschutz angeordneten Maßnahmen hinausgehen möchte.

    2. Inzidenzwert über 200 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage:

    • Die Klassenstufen 1 bis 6 verbleiben im Präsenzunterricht bzw. in der Präsenzbetreuung in festen Gruppen, soweit vor Ort nichts anderes festgelegt ist. Damit sind Präsenzunterricht und Betreuung in möglicherweise eingeschränktem Umfang weiter möglich.

    • Für die Klassenstufen 7 und höher wird an den Schulen zusätzlich der Mindestabstand von 1,5 m auch im Unterricht angeordnet. Damit kommt es in der Regel zum Wechselbetrieb aus Präsenzunterricht und häuslichem Lernen.

    • Die Ferien in Thüringen bleiben im geplanten Rahmen.
    • Schüler*innen der Klassenstufen 1 bis 6 werden im oben beschriebenen Rahmen unterrichtet und betreut.
    • Schüler*innen der Klassenstufen 7 und höher wechseln zwischen dem 21. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021 in ganz Thüringen in das häusliche Lernen.

    Seit dem Beginn des neuen Schuljahres gilt für Schulen und auch Kindertageseinrichtungen ein Stufenkonzept (PDF), das vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport veröffentlicht wurde.

    Stufe 1 -Regelbetrieb mit vorbeugendem Infektionsschutz (GRÜN)

    In Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und Schulen erhalten alle Kinder und Jugendlichen das volle Betreuungs-und Unterrichtsangebot. Das gesamte Personal ist anwesend. Es gelten zusätzlich vorbeugende Infektionsschutzmaßnahmen, die den Regelbetrieb nicht beeinträchtigen.

    Stufe 2 -Eingeschränkter (Präsenz-)Betrieb mit erhöhtem Infektionsschutz (GELB)

    Bei begrenztem Infektionsgeschehen (einzelne Infektionen in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung oder Schule bzw. bei regional oder lokal erhöhtem Infektionsgeschehen) stellt das Stufenkonzept mehrere eindämmende Maßnahmenbereit, die die Einrichtungen – je nach Anlass und Festlegung – umsetzen und miteinander kombinieren.

    Stufe 3 –Schließung (ROT)

    Stark steigende Infektionszahlenkönnen dazu führen, dass Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und Schulen als letztes Mittel vorübergehend schließen müssen.

    Sofern Infektionsketten nachvollzogen werden können, wird anhand des Stufenplans gehandelt und nur Betroffene und direkte Kontaktpersonen müssen in Quarantäne gehen. Nicht betroffene Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte können weiterhin zur Schule gehen.

    Sollten Infektionsketten nicht nachvollzogen werden können, sind individuelle Entscheidungen notwendig, die mitunter auch eine zeitliche Schließung von Einrichtungen beinhalten können.

    • Bei Bekanntwerden eines COVID-19-Falles erfolgen unverzüglich die erforderlichen Ermittlungen durch die Mitarbeitenden des Fachdienst Gesundheit in enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen Schulleitung.
    • Die ermittelten Kontaktpersonen werden gemäß der RKI-Vorgaben kategorisiert. Danach werden die Kontaktpersonen 1. Grades kontaktiert und es findet eine individuelle Anhörung statt.
    • Kontaktpersonen 1. Grades müssen aktuell für 14 Tage nach dem letzten Kontakt zum Ursprungsfall in Quarantäne. Sollte sich diese Richtlinie ändern, wird dies vom Fachdienst Gesundheit kommuniziert. Für die betroffenen Eltern gibt es einen Informationsbrief (PDF).
    • Eine Testung von Personen ohne COVID-19 –Symptomen erfolgt zwischen dem 6. und 7. Tag nach dem letzten Kontakt zum COVID-19-Fall. Ein negatives Testergebnis führt allerdings zu keiner Verkürzung der Quarantäne!
    • Der Umfang der Testungen ist abhängig vom COVID-19-Fall und seinen Kontakten im infektiösen Zeitraum (beginnend 48 Stunden vor der ersten Symptomatik). Hier handelt es sich immer um eine individuelle Entscheidung, d. h.es gibt keine pauschale Handhabung.
    • Entwickeln Kontaktpersonen innerhalb der Quarantäne COVID-19-Symptome, müssen sie sich bei ihrem Hausarzt vorstellen und werden dort getestet. Hier greift der Behandlungsauftrag der niedergelassenen Ärzteschaft und die Kostentragung durch die privaten und gesetzlichen Krankenkassen.
    • Das Vorliegen des Testergebnisses ist u. a. abhängig von den Laboren, die Tests durchführen.
    • Werden Kontaktpersonen in der Abstrichstelle / Fiebersprechstunde des Fachdienst Gesundheit getestet, erhalten sie spätestens nach 48 Stunden das Testergebnis, welches ihnen telefonisch durch die Mitarbeitenden des Fachdienstes mitgeteilt wird.

    Sollte es zu positiven SARS-CoV-19 Fällen an Schulen kommen, kommuniziert das Gesundheitsamt direkt mit der Schulleitung und berät über konkrete Maßnahmen.

    Der erste Ansprechpartner für Eltern von Jugendlichen und Kindern ist während eines Infektionsgeschehens die Schulleitung. Diese informiert über die nächsten Schritte, über mögliche (Teil-)Schließungen und die beschlossenen Quarantäneregeln.

    Die wichtigsten Informationen haben wir Ihnen in einem Elternbrief (PDF) zusammengestellt.

    Aktuelle Teil- und Schließungen von Bildungseinrichtungen (Stand 27.11.2020)

    Einrichtung Klasse / Gruppe voraussichtlich bis
    Rautalschule eine Klasse bis auf weiteres
    Otto-Schott-Gymnasium mehrere Klassen bis auf weiteres
    Schillerschule zwei Klassen 04./12.
    Montessorischule vier Klassen 03.12. / 04.12.
    Heinrich-Heine-Grundschule zwei Lernhäuser je 4 Klassen 04.12./ bis auf weiteres
    Integrierte-Gesamtschule-Grete-Unrein zwei Klassen 02.12.
    Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales Jena acht Klassen 02.12. / 03.12.
    Staatliches-Berufsbildendes-Schulzentrum Jena-Göschwitz sechs Klassen 01.12. / 02.12.
    Gemeinschaftsschule-Werkstattschule zwei Klassen, zwei Pädagogen 27.11.
    Christliches-Gymnasium komplette Schließung (Homeschooling) 04.12.
    Gemeinschaftsschule-Lobdeburgschule vier Klassen 01.12.
    Reichweingymnasium eine Klasse bis auf weiteres

    SteinMalEins-Grundschule, Standort Lobeda

    komplette Schließung

    27.11.

    Wenigenjenaer-Gesamtschule eine Klasse 27.11
    Grundschule-Saaletal fünf Klassen 27.11.
    Kita-Flohkiste komplette Schließung 01.12.
    Kita-Kunterbunt komplette Schließung 27.11.
    Kita-Buratino komplette Schließung 27.11.

    Bildungseinrichtungen wieder im Regelbetrieb

    • Grundschule-Westschule (eine Klasse, drei Pädagogen waren bis 26.11. in Quarantäne)
    • Kita-Kinderzeit  (komplette Schließung bis 26.11.)

    Erläuterungen

    Teilschließung

    An den Bildungseinrichtungen gibt es aktuell Infektionsgeschehen und einzelne Klassen sind in Quarantäne – die Einrichtungen sind weiter geöffnet.

    Komplette Schließung

    Aufgrund eines Infektionsgeschehens konnten die Kontakte nicht eindeutig zurückverfolgt werden. Für Schüler, Kinder und Pädagogen wurden Quarantänen angeordnet.

     Reisen und Einreisen

    Sie planen eine Reise oder kehren aus dem Ausland nach Jena zurück? Das gilt es dabei zu beachten.

    Bitte informieren Sie sich vor und nach einer Reise über die Hinweise zum Zielland über das Auswärtige Amt und die als Risikogebiete erklärten Länder und Regionen des Robert-Koch-Instituts (RKI).

    Das Bundesgesundheitsministerium hat in einem PDF-Dokument Informationen für nach Deutschland Einreisende zusammengestellt.

    Quarantäne- und Meldepflicht für Reiserückkehrende aus Risikogebieten

    Aktuell gilt für Thüringen, dass man sich als aus einem Risikogebiet einreisende Person

    1. über die Digitale Einreiseanmeldung registrieren muss und
    2. übergangsweise - bis das Gesundheitsamt Jena technisch an die Digitale Einreiseanmeldung angebunden ist - das Jenaer Formular zur Meldung einer Reiserückkehr / Einreise aus einem Risikogebiet ausfüllen und
    3. eine 10 Tage lange Quarantäne einhalten muss. Das ergibt sich aus § 1 der Fünften Thüringer Quarantäneverordnung.

    Beachten Sie bitte, dass eine Rückholung aus Ländern, für die eine Reisewarnung ausgesprochen wurde, durch das Auswärtige Amt nicht erfolgt.

    Rückkehr oder Einreise aus sogenannten innerdeutschen Risikogebieten

    Bei der Rückkehr oder Einreise aus sogenannten innerdeutschen Risikogebieten muss weder die Quarantäne- noch die Meldepflicht beachtet werden. Eine tagesaktuelle Übersicht, welche Gebiete in Deutschland die kritischen Inzidenzwerte von 35 oder 50 Infektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen überschritten haben, finden Sie hier.

    Wenn Sie aus einem zum Risikogebiet erklärten Land zurückkehren bzw. nach Jena einreisen, begeben Sie sich unverzüglich in häusliche Quarantäne. Die Quarantänezeit nach einer Einreise aus einem Risikogebiet verkürzt sich von bisher 14 Tage auf nun 10 Tage. Eine weitere Verkürzung der Quarantänezeit kann frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise erfolgen, und auch nur, wenn ein negatives Testergebnis bis dahin vorliegt.

    Test für Rückkehrende aus Risikogebieten

    Asymptomatische Personen haben innerhalb von 10 Tagen nach Einreise Anspruch auf Testung. Wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin / Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117).

    Meldung beim Gesundheitsamt

    Sie sind darüber hinaus verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden. Bitte nutzen Sie das Formular. Sollte das nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an die Hotline 0049 3641 49-2222 oder per E-Mail an rueckkehrer@jena.de.

    Falls Sie einen Corona-Test bei der Einreise (z. B. am Flughafen) gemacht haben, hängen Sie diesen Beleg gern der E-Mail an.

    Sie haben Symptome?

    Wenn Sie Rückkehrer sind und Symptome wie:

    • erhöhte Körpertemperatur (über 37,5°C),
    • Atemprobleme/Kurzatmigkeit,
    • trockenen Husten,
    • Lungenschmerzen,
    • akuten Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn,
    • erhebliche Hals- und Gliederschmerzen

    haben, melden Sie sich bitte bei Ihrem Hausarzt oder beim ärztlichen Notdienst mit der Rufnummer 116 117.  Darüber hinaus muss eine sofortige Meldung bei der Fieberhotline unter der Telefonnummer 0049 3641 49-3333 erfolgen.

    Die Regelungen zur Quarantäne für Einreisende gelten nicht für:

    • Personen, die nur zur Durchreise nach Thüringen einreisen
    • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder nur für bis zu 24 Stunden in das Bundesgebiet einreisen
    • Personen, die aufgrund des Besuchs bei Verwandten ersten Grades oder dem nicht dem gleichen Haushalt angehörigen Ehegatten, eingetragenen Lebenspartner oder Lebensgefährten oder aufgrund eines geteilten Sorgerechts oder eines Umgangsrechts einreisen,
    • bei Einhaltung angemessener Schutz- und Hygienekonzepte
      • Personen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens dringend erforderlich und unabdingbar ist
      • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen befördern, oder Waren oder Güter auf der Straße, auf der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren, oder
      • hochrangige Mitglieder des diplomatischen und konsularischen Dienstes, von Volksvertretungen und von Regierungen
      • Personen, die in Thüringen einen Wohnsitz haben, sich zwingend notwendig zum Zweck ihrer Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung an ihre Berufsausübungs-, Studien- oder Ausbildungsstätte in einem Risikogebiet begeben und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich, an diesen Wohnsitz zurückkehren (Grenzpendler)
    • Personen, die zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung internationaler Sportveranstaltungen oder zur Teilnahme daran durch das jeweilige Organisationskomitee akkreditiert werden oder von einem Bundessportfachverband zur Teilnahme an Trainings- und Lehrgangsmaßnahmen eingeladen sind.

     Veranstaltungen und Freizeitangebote

    Bitte beachten Sie: Die aktuellen Regelungen können sich sehr schnell ändern.

    Öffentliche Veranstaltungen im geschlossenen Raum und im Freien sind verboten.

    Von diesen Regelungen ausgenommen sind:

    • Zusammenkünfte, Veranstaltungen und Sitzungen nach § 8 der Zweiten Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2,
    • berufliche und amtliche Tätigkeiten sowie die erforderliche Bewirtschaftung landwirtschaftlicher und forstwirtschaftlicher Flächen einschließlich erforderlicher Jagdausübung,
    • Aufenthalte im öffentlichen Raum zum Zweck der Berichterstattung durch Vertreter von Presse, Rundfunk, Film oder anderen Medien,
    • für die Benutzung des öffentlichen Personenverkehrs und von Kraftfahrzeugen,
    • Beerdigungen und standesamtliche Eheschließungen,
    • Gruppen einer Einrichtung oder eines Angebotes nach § 1 Abs. 1 Satz Nr. 1, 2 und 4 derThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO sowie
    • Messen im Sinne von § 64 der Gewerbeordnung in der Fassung vom 22.02.1999 (BGBl. I S. 202) ohne Freizeitzwecke.

     

    Unternehmen und Beschäftigte

    Sie sind Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin und benötigen Unterstützung und Beratung in Zeiten von Corona? Sie möchten sich zu aktuellen Branchenregelungen informieren? Hier erhalten Sie Hilfe.

    Die Wirtschaftsförderung Jena steht als Ansprechpartner zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zur Verfügung. JenaWirtschaft beantwortet Fragen der lokalen Unternehmen und vermittelt Kontakte für weiterführende Hilfen unter:

    Auf Coronahilfe finden Unternehmer und Unternehmerinnen sowie Beschäftigte hilfreiche Informationen zu Corona-Überbrückungshilfen, Kurzarbeitergeld und weiterem.

    Beschäftigte finden auf folgenden Webseiten Beratung und Informationen:

    Die Arbeitsagentur Jena können Sie telefonisch zu den Öffnungszeiten unter 0049 3641 379999 erreichen.

    Die allgemeine Beratung der Arbeitsagentur erfolgt gebührenfrei unter 0049 800 4555500.

     

    Falls Sie sich in Quarantäne begeben müssen, zahlt der Arbeitgeber in der Regel den Lohn für längstens sechs Wochen weiter.

    Grundlage dafür ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG) § 56, Absatz 5. Es verpflichtet den Arbeitgeber, im Auftrag der Behörden das Geld auszuzahlen, das er sich im Nachhinein aber wieder von den Behörden zurückerstatten lassen kann.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Thüringer Landesverwaltungsamtes.

    Die Verpflichtung zur Quarantäne (auch Betretungsverbot) ergibt sich unmittelbar aus der Thüringer Verordnung / Jenaer Allgemeinverfügung. Diese bitte beim Arbeitgeber vorlegen.

    Den Nachweis darüber, dass Sie Rückkehrer aus einem Risikogebiet sind, müssen Sie gegenüber Ihrem Arbeitgeber oder sonstigen Dritten selbst führen, etwa durch Vorlage von Reiseverträgen, Fahrkarten, eigenen eidesstattlichen Versicherungen u. ä. Verwahren Sie deshalb diese Unterlagen sorgfältig!

    Sie fallen nicht unter die Thüringer Verordnungen / Jenaer Allgemeinverfügungen (keine Reiserückkehrer u. ä.) und wurden von der Stadt Jena direkt unter Quarantäne gestellt? Nur in diesem Fall erhalten Sie einen gesonderten Bescheid vom Fachdienst Gesundheit als Nachweis für den Arbeitgeber. 

    Die oben genannten Quarantäneanordnungen gelten als Arbeitsbefreiung. Einen Krankenschein erhalten Sie nur zusätzlich – wie gewohnt – von Ihrem behandelnden Arzt, wenn Sie Krankheitsmerkmale aufweisen.

     

     Wichtige Kontakte

    Alle wichtigen Kontakte wie die Corona-, die Fieberhotline und Ihren Kontakt zur Stadtverwaltung oder der Wirtschaftsförderung finden Sie hier.

    Unsere Corona-Hotline ist täglich 10:00 14:00 Uhr für Sie da: 0049 3641 49-2222.

    Wenn Sie COVID-19-typische Symptome haben, melden Sie sich bitte bei der Fieberhotline unter der Telefonnummer 0049 3641 49-3333.

    Das Gesundheitsamt erhält Testergebnisse aus den Laboren und informiert die Getesteten über die Ergebnisse. Bitte sehen Sie von Zwischennachfragen beim Gesundheitsamt ab. Unsere Kolleginnen und Kollegen arbeiten mit Hochdruck, können aber nicht jeden Anruf entgegennehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Kontaktübersicht Stadtverwaltung

    Wie Sie alle Bereiche der Stadtverwaltung erreichen, können Sie folgender Übersicht entnehmen.

    Wir möchten Wartezeiten vermeiden und es Ihnen und unseren Kolleginnen und Kollegen erleichtern Abstand zu wahren. Auch wenn unsere Türen zunächst nur eingeschränkt offen stehen – Wir freuen uns auf Sie!

    Immer mehr Mitarbeitende der Stadtverwaltung arbeiten für die Bewältigung der Corona-Pandemie. Besonders Kontaktnachverfolgung und Telefondienste werden zusätzlich bewältigt. Deshalb sind folgende Bereiche derzeit nur eingeschränkt verfügbar. Vereinbaren Sie bitte stets vorab einen Termin:

    • Bürgerservice: 0049 3641 493714
    • Familienservice 0049 3641 493798
    • Fahrerlaubnisbehörde: 0049 3641 493730
    • Ausländerbehörde: 0049 3641 493360
    Bürgerservice

    Terminvereinbarungen können Sie entweder über die Online-Terminvereinbarung Bürgerservice oder telefonisch unter der Rufnummer 0049 3641 49-3714 vornehmen.

    Nutzen Sie die Möglichkeit, eine Vielzahl von Anträgen auch online oder per Post einzureichen, so dass persönliche Vorsprachen und damit das Infektionsrisiko für uns alle reduziert werden können. Hier erhalten Sie weitere Informationen: Antrag Bürgerservice während Corona.

    Die Wirtschaftsförderung Jena steht als Ansprechpartner zu den wirtschaftlichen Folgen zur Verfügung. JenaWirtschaft beantwortet Fragen der lokalen Unternehmen und vermittelt Kontakte für weiterführende Hilfen unter:

    Aushänge und Infoplakate

    Sie benötigen unterstützende Informations-Flyer und Poster zur Aufklärung Ihrer Kunden? Hier finden Sie relevante Vorlagen.

    Informationen in anderen Sprachen

    Sie benötigen Informationen in anderen Sprachen?

    Integrationsbeauftragte des Bundes

    Die Integrationsbeauftragte des Bundes hat gesicherte Informationen in vielen verschiedenen Sprachen veröffentlicht. / Information in several languages can be found here.

    Flüchtlingsrat Thüringen

    Der Flüchtlingsrat Thüringen hat ebenfalls Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen veröffentlicht. / For further information in different languages see this website.